Landtagsabgeordnete Charlotte Quik: "Finanzielle Möglichkeiten dürfen nicht die Gefahr einer Infektion bestimmen“
Das Land NRW unterstützt Bedürftige im Kreis Wesel mit 106.000 medizinischen Schutzmasken

„Das Land NRW unterstützt Bedürftige im Kreis Wesel mit 106.000 medizinischen Schutzmasken“, heißt es aus dem Weseler Wahlkreisbüro der Landtagsabgeordneten Charlotte Quik.
  • „Das Land NRW unterstützt Bedürftige im Kreis Wesel mit 106.000 medizinischen Schutzmasken“, heißt es aus dem Weseler Wahlkreisbüro der Landtagsabgeordneten Charlotte Quik.
  • Foto: LK-Archiv
  • hochgeladen von Helena Pieper

„Das Land NRW unterstützt Bedürftige im Kreis Wesel mit 106.000 medizinischen Schutzmasken“, heißt es aus dem Weseler Wahlkreisbüro der Landtagsabgeordneten Charlotte Quik.

Das Land NRW unterstützt Bedürftige in Nordrhein-Westfalen bei der Beschaffung von medizinischen Schutzmasken. Insgesamt stellt die Landesregierung 8,7 Millionen FFP2- und OP-Masken zur Verfügung. Fünf Millionen werden an die Kreise und kreisfreien Städte verteilt, drei Millionen werden landesweit über die Tafeln zu beziehen sein, 600.000 werden an obdachlose Menschen ausgegeben.

Zügige und unbürokratische Ausgabe

Der Kreis Wesel erhält vom Land direkt 106.000 medizinische Schutzmasken. Die Masken werden dezentral in den Kommunen ausgegeben. Die Städte und Kommunen sind in der Ausgabe frei, dabei sollen vorwiegend bewährte soziale Strukturen genutzt werden, um eine zügige und unbürokratische Ausgabe zu ermöglichen. Diese Verteilweise sei vom Land mit den Kommunalen Spitzenverbänden abgesprochen worden.

„Wir müssen jetzt ganz besonders die Schwachen im Blick haben, die sich medizinische Masken nicht leisten können. Finanzielle Möglichkeiten dürfen nicht die Gefahr einer Infektion bestimmen“, erklärt die Landtagabgeordnete Charlotte Quik. „Daher sind wir in der Pflicht, bedürftige Menschen hinreichend mit medizinischen Masken auszustatten. Sollte der Beitrag des Landes nicht ausreichen, werden gegebenenfalls weitere Masken verteilt werden.“

Zehn kostenlose FFP2-Masken

Die Bundesregierung hatte bereits angekündigt, Bedürftigen jeweils zehn kostenlose FFP2-Masken zur Verfügung zu stellen. Die Berechtigten werden von den Krankenkassen angeschrieben und können die Masken nach Vorlage eines Ausweises in der Apotheke abholen.

Autor:

Lokalkompass Kreis Wesel aus Wesel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen