Ist der Kreis Wesel vor Hochwasser ausreichend geschützt?

Klimawandel begünstigt Extremwetterlagen

Die massiven Regenfälle der letzten Tage haben den Kreis Wesel stark getroffen. Ein Dammdurchbruch der Issel konnte nur knapp verhindert werden. Nach Ansicht von KlimaforscherInnen werden, bedingt durch den Klimawandel, Starkregenereignisse wie diese in Zukunft vermehrt auftreten.
Das verheerende Hochwasser im Norden des Kreisgebietes könnte sich wiederholen. Damit es zukünftig nicht zu gravierenden Personen- und Sachschäden kommt, müssen sich die Kommunen und Gemeinden im Kreisgebiet auf die veränderte Klimasituation einstellen. Um darauf vorbereitet zu sein, sind nach Einschätzung der Grünen Kreistagsfraktion umfangreichere Vorsorge- und Sicherungsmaßnahmen in gefährdeten Gebieten notwendig.

Grüne fragen nach

Um einen effektiven Hochwasser- und Katastrophenschutz im Kreisgebiet sicherzustellen, stellt die Grüne Kreistagsfraktion eine Anfrage an die Kreisverwaltung. Ulrike Trick, stellvertretende Grüne Fraktionsvorsitzende, sagt klar: „Bei der Issel bestand die reale Gefahr eines Dammdurchbruchs. Zum Glück ist es nicht zur Katastrophe gekommen. Dennoch: Wir sind konfrontiert mit der Tatsache, dass massive Regenfälle zunehmen werden. Darauf muss reagiert werden. Die Menschen erwarten, dass sie und ihr Hab und Gut gesichert sind.“
Entlang des Rheins werden seit Jahren schon die Deiche erneuert, auch im Hinblick darauf, dass der Bergbau am Niederrhein den Rhein und angrenzende Gebiete abgesenkt hat. U.a. durch die grünen Landesumweltminister Bärbel Höhn und Johannes Remmel schritten die Deichbauvorhaben voran und es wurden Retentionsflächen geschaffen.
Es braucht aber nicht nur entlang des Rheins Retentionsflächen, denn im Kreisgebiet existieren auch zahlreiche kleine Wasserläufe in wohnortnahen Lagen.
Ulrike Trick: „Auch die Rheinzuflüsse und kleinen Kendel und Leys können bei Starkregenereignissen rasch über die Ufer treten. Wir wollen deshalb wissen, welche Hochwasserschutzkonzepte der Verwaltung es gibt und ob es Planungen gibt, den Hochwasserschutz zu verbessern.“

Potenzielle Gefahrengebiete

Es gibt aber auch Risiken, die durch die Planungen vor Ort hervorgerufen werden. Deshalb will die Fraktion von der Kreisverwaltung wissen, „ob bei der Genehmigung von Bauvorhaben das Hochwasserrisiko ausreichend berücksichtigt wird. Das ist wichtig, um die AnwohnerInnen im Kreis Wesel vor Katastrophen zu schützen“ (Ulrike Trick).

Autor:

Grüne Kreistagsfraktion Wesel (Manfred Schramm) aus Wesel

Webseite von Grüne Kreistagsfraktion Wesel (Manfred Schramm)
Grüne Kreistagsfraktion Wesel (Manfred Schramm) auf Facebook
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.