Klimaschutz geht alle an

Symbolbild

Wer an Klimaschutz denkt, denkt vermutlich zunächst an erneuerbarer Energie oder an Tempolimits im innerstädtischen Bereich. Für die Verwaltung und Politik der Stadt Wesel ist Klimaschutz seit vielen Jahren ein dringliches Thema.

Die Stadt Wesel hat sich 2016 für das Projekt „InnovationCity“ mit dem Stadtteil Schepersfeld erfolgreich beworben. Im Vorfeld wurde das Ingenieurbüro Gerten beauftragt Klimastrukturen für den Stadtteil zu erstellen.

Um sich über den weiteren Verlauf des Projekt-Prozesses zu informieren wurde die Klimaschutzmanagerin der Stadt Wesel Ingrid Bozsoki zum Bürger-Stammtisch des Stadtteilprojektes Schepersfeld im November eingeladen.

Klimaschutzkonzept

Aufgabe des Klimaschutzmanagements ist die Umsetzung von Maßnahmen und Zielen aus dem Klimaschutzkonzept der Stadt Wesel (2013).

Themenbereiche sind unter anderem:
• kommunale Gebäude und Anlagen
• Energieversorgung und Straßenbeleuchtung
• Private Haushalte
• Industrie, Gewerbe, Handel und Dienstleistungen
• Verkehr
• Abwasser und Abfall

aber auch Fort- und Umweltbildung für Erwachsene und Kinder, Veranstaltungen, Informationen und Beratung, sowie Mobilität.

Seit einiger Zeit gibt es in Wesel ein gut angenommenes Carsharing-Angebot und aus der Politik kommt der Wunsch nach Umrüstung kommunaler Fahrzeuge auf Elektromotoren, um nur zwei Initiativen zu nennen.

InnoventionCity-Projekt Schepersfeld

Zum „InnoventionCity“-Projekt berichtete Ingrid Bozsoki das ab 2018 die Umsetzung zur energetischen Sanierung im Stadtteil Schepersfeld beginnt. Es geht dabei vor allem um Reduzierung von Treibhausgasen. Dazu gibt es eine ganze Produktpalette wie Einbau von Brennwertkesseln, möglichst in Verbindung mit Photovoltaik oder Warmwasserkollektoren, Wärmeschutzverglasung, Dämmung und ähnliches. Der Förderungszeitraum ist auf 5 Jahre angelegt.
Leider wird es keine finanziellen Sonderkonditionen wegen „InnovationCity“ geben. Das Stadtteilprojekt ist allerdings der Ansicht, dass das Interesse nur bei mehr Anreiz gegeben ist. Denn auch zinslose Kredite müssen irgendwann zurück gezahlt werden. Und viele Eigentümer mit geringem Einkommen haben gar nicht die finanziellen Möglichkeiten einer umfassenden Sanierung.

Hinweise

Stammtisch-Teilnehmer wiesen daraufhin, dass es jetzt schon die Förderung von der KfW für Bestandsimmobilien gibt.

Außerdem bietet die Verbraucherzentrale NRW eine unabhängige Energieberatung an. In Wesel zu erreichen unter der Telefonnummer 0281 / 47 36 84 15 (Wilhelmstraße 5-7)

Anfang des Jahres 2018 sollen nach Mitteilung der Klimaschutzmanagerin Bozsoki die Bürger*innen des Stadtteils Schepersfeld an einem sogenannten Projekttisch über ihre Vorstellungen befragt werden. Dazu ergehen gesonderte Einladungen.

Der nächste Schepersfelder Bürger-Stammtisch ist am 18. Januar 2018 ab 18 Uhr in der Gastronomie Krumme.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen