Arbeitslosigkeit im Februar wieder rückläufig
Kreis Wesel und Kreis Kleve mit 24.003 Arbeitslosen / Rund 8.700 offene Stellen

Mit 24.003 Arbeitslosen war im Februar ein Rückgang der Arbeitslosigkeit in den Kreisen Wesel und Kleve zu verzeichnen. Gegenüber dem Vormonat waren 430 Personen oder 1,8 Prozent weniger zu verzeichnen.

Im Vergleich zum Vorjahr ist ebenfalls ein Rückgang der Arbeitslosigkeit festzustellen, und zwar um 1.743 Personen oder 6,8 Prozent. Die Arbeitslosenquote hat sich um 0,1 Prozentpunkte gegenüber dem Vormonat auf 5,9 Prozent verringert. Im Vorjahr lag die Quote bei 6,4 Prozent.

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit, SGB III) nahm die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um 132 Personen oder 1,7 Prozent auf 7.665 Personen ab. Gegenüber dem Vorjahresmonat sind 464 Personen oder 5,7 Prozent weniger arbeitslos gemeldet. Im Bereich der Grundsicherung (Jobcenter, SGB II) werden aktuell 16.338 arbeitslose erwerbsfähige Hilfebedürftige betreut. Das sind 298 Personen oder 1,8 Prozent weniger als im Vormonat und 1.279 oder 7,3 Prozent weniger als im Februar 2018. Im Berichtsmonat meldeten die Arbeitgeber 2.468 neue Stellen. Insgesamt standen 8.707 Stellen zur Besetzung offen. Das ist rund ein Fünftel mehr als im Vorjahr.

„Wie in den letzten drei Jahren hat sich der Rückgang der Arbeitslosigkeit nach einer kurzen Winterpause bereits im Februar fortgesetzt. Gut 1.400 Personen aus den Kreisen Wesel und Kleve fanden eine neue Tätigkeit und konnten die Arbeitslosigkeit beenden. Auf der anderen Seite halten die Unternehmen an ihren gut eingearbeiteten Beschäftigten fest, da Fachkräfte am Markt nicht ohne weiteres verfügbar sind. Uns ist es wichtig, den Menschen, die sich bei uns melden, bei Bedarf ein Angebot für eine Qualifizierung zu machen, die sie in eine bessere Position bei der Bewerbung um eine neue Stelle bringt“, so Barbara Ossyra, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Wesel.

14.921 Personen waren im Februar 2019 im Kreis Wesel arbeitslos gemeldet. Das sind 197 Personen oder 1,3 Prozent weniger als einen Monat zuvor. Positiv fällt auch der Vorjahresvergleich aus. Aktuell sind 1.045 Personen oder 6,5 Prozent weniger arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkte auf 6,1 Prozent. Im Vorjahresmonat betrug die Quote 6,6 Prozent.

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit, SGB III) waren im Kreis Wesel im Berichtsmonat 4.497 Arbeitslose gemeldet. Das sind im Vergleich zu Januar 37 Personen oder 0,8 Prozent weniger. Im Vergleich zum Vorjahresmonat liegt die Arbeitslosigkeit um 273 Personen oder 5,7 Prozent niedriger. Im Bereich der Grundsicherung (Jobcenter Kreis Wesel, SGB II) werden aktuell 10.424 arbeitslose erwerbsfähige Hilfebedürftige betreut. Das sind 160 Personen oder 1,5 Prozent weniger als im Vormonat und 772 Personen oder 6,9 Prozent weniger als im Februar 2018.

Die Unternehmen und Behörden im Kreis Wesel meldeten im Februar 1.801 offene Stellen. Insgesamt stehen aktuell 5.492 Stellen zur Besetzung offen. Das sind 841 Stellen oder 18,1 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Bedarf meldeten die lokalen Arbeitgeber insbesondere in den Bereichen Handel, Verarbeitendes Gewerbe, Gesundheits- und Sozialwesen, Freiberufliche, wissenschaftliche und technische Dienstleistungen sowie Arbeitnehmerüberlassung.

„Im Kreis Wesel fiel die Nachfrage nach Arbeitskräften im Februar recht kräftig aus. So konnten knapp 800 Personen wieder auf dem Arbeitsmarkt Fuß fassen und sich aus der Arbeitslosigkeit abmelden. Gleichzeitig wurden deutlich weniger Menschen als noch im letzten Monat nach einer Kündigung oder dem Auslaufen einer Beschäftigung arbeitslos. Der Jahresbeginn ist zudem ein guter Zeitpunkt, um die Berufsbiografie mit einer Weiterbildung zu erweitern. Dies gilt auch für Beschäftigte in Unternehmen, die wir dank neuer gesetzlicher Möglichkeiten nun noch stärker fördern können. Dies ist auch für Personalverantwortliche mit Fachkräftebedarf interessant“, so Barbara Ossyra.
Stellenmeldungen und Weiterbildungsberatung für Arbeitgeber unter der kostenfreien Hotline 0800 45555 20 oder Wesel.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de.

Der Arbeitsmarkt im Kreis Kleve

Im Februar waren im Kreis Kleve 9.082 Menschen arbeitslos gemeldet. Das ist ein Rückgang um 233 Personen oder 2,5 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr liegt die Arbeitslosigkeit um 698 Personen oder 7,1 Prozent niedriger. Die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 5,5 Prozent. Im Vorjahr lag die Quote bei 6,0 Prozent.
Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit, SGB III) waren im Kreis Kleve im Berichtsmonat 3.168 Arbeitslose gemeldet. Im Vergleich zu Januar ist das ein leichter Rückgang um 95 Personen oder 2,9 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr lag die Arbeitslosigkeit um 191 Personen oder 5,7 Prozent niedriger. Im Bereich der Grundsicherung (Jobcenter Kleve, SGB II) wurden 5.914 arbeitslose erwerbsfähige Hilfebedürftige betreut. Das sind 138 Personen oder 2,3 Prozent weniger als im Januar und 507 Personen oder 7,9 Prozent weniger als im Februar 2018.

Darüber hinaus weist die Bundesagentur für Arbeit monatlich die Unterbeschäftigung aus. Als Unterbeschäftigte zählen nicht nur Arbeitslose, sondern auch Personen in entlastenden arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und in kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit. Im Februar hat sich die Zahl der Unterbeschäftigten im Kreis Kleve um 81 Personen (-0,7 Prozent) auf 11.592 verringert. Im Vergleich zum Vorjahr gibt es 971 Unterbeschäftigte weniger (-7,7 Prozent).

Die Arbeitgeber im Kreis Kleve meldeten im zurückliegenden Monat 667 offene Stellen. Insgesamt sind derzeit 3.215 Stellen zu besetzen, 708 Stellen oder 28,2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Gesucht wurden insbesondere Mitarbeitende in den Bereichen Baugewerbe, Gesundheits- und Sozialwesen, Gastgewerbe, Verarbeitendes Gewerbe, Handel sowie Arbeitnehmerüberlassung.

„Im zweiten Monat des Jahres hat der Arbeitsmarkt im Kreis Kleve an Fahrt aufgenommen. Die Unternehmen haben unserem Arbeitgeber-Service gut 660 neue Stellen zur Besetzung gemeldet. Fast in jeder Branche wurden mehr Stellen als im Vormonat gemeldet. Insbesondere im Baubereich nahm die Nachfrage zu, aber auch im Gesundheitsbereich, im Verarbeitenden Gewerbe, im Handel und im Gastgewerbe werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesucht. Wenn die benötigten Fachkräfte nicht auf Anhieb verfügbar sind, kann man alternativ darüber nachdenken, geeignete Bewerber mit Hilfe einer Qualifizierung gezielt für die Stelle zu fit zu machen“, so Barbara Ossyra.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen