Neuwahlen des SPD Stadtverbandsvorstandes
Ludger Hovest wurde mit 98% der Stimmen wieder für 2 Jahre als Vorsitzender gewählt

Von links: alter und neuer SDP-Chef Ludger Hovest sowie seine Stellvertreter Patrick te Paß, Wolfgang Spychalski und Ulla Hornemann.
  • Von links: alter und neuer SDP-Chef Ludger Hovest sowie seine Stellvertreter Patrick te Paß, Wolfgang Spychalski und Ulla Hornemann.
  • Foto: Archiv
  • hochgeladen von Lokalkompass Kreis Wesel

Die SPD hat turnusgemäß ihren Vorstand neu gewählt. Ludger Hovest wurde mit 98% der Stimmen wieder für 2 Jahre als Vorsitzender gewählt.
Als Stellvertreter/in wurden Ulla Hornemann, Patrick te Paß und Wolfgang Spychalski gewählt.
In seiner Grundsatzrede betonte Ludger Hovest, dass die WeselPartei SPD für die Belange der Stadt Wesel und die dort lebenden Menschen zuständig ist und dafür arbeitet. Schwerpunkte der zukünftigen Politik ist der Ausbau der Kindergärten und die Weiterentwicklung der Weseler Schulen. Zwei Gesamtschulen, zwei Gymnasien und eine Realschule sind genau das, was die Weseler Eltern sich für ihre Kinder wünschen. Hier gibt es ein intensives Investitionsprogramm in den nächsten Jahren für Um- und Ausbauten, Sanierungsmaßnahmen und die Digitalisierung und Ausstattung der Schulen mit neuen Medien. Neben der Bildungspolitik sieht die SPD weitere Schwerpunkte ihrer Arbeit im Ausbau der Infrastruktur. Dies ist neben der Sanierung der Straßen in der Innenstadt auch die zügige Fertigstellung der Südumgehung und der umfassende Lärmschutz an der Betuwe.
Die Versorgung mit bezahlbarem Wohnraum und der Bereitstellung von Wohnbauflächen darf nicht vernachlässigt werden. Hier unterstützt die SPD die beiden Weseler Bauvereine und private Investoren.
Umweltschutz ist nicht nur ein großes Thema in der Welt und in Deutschland, sondern auch in Wesel.
Die WeselPartei SPD wird dort tätig, wo kommunalpolitisch Handlungsbedarf besteht.
• Schonung von Böden und Insekten durch weniger Gülle.
• Freiflächen einsäen, um bunte Wiesen zu schaffen für Insekten.
• Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs zur Vermeidung von CO2-Emissionen und Optimierung und Ausbau von örtlichen und überörtlichen Radwegen.
• Schutz der Landschaft vor Auskiesung in Lackhausen und Obrighoven und als sinnvolle Alternative die Erweiterung bestehender Kiesflächen zum Beispiel in Pettenkaul und Optimierung der Flächen in Bislich Vahnum.
Die WeselPartei SPD geht optimistisch in die Zukunft und bietet den Menschen in Wesel erstklassiges Personal mit Ulrike Westkamp als Bürgermeisterin und der SPD-Ratsfraktion.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen