Norbert Neß mit Ministerpräsidentin bei Byk-Chemie

Byk-Geschäftsführer Dr. Roland Peter (links im Bild) informiert Christine Lieberknecht und Norbert Neß
3Bilder
  • Byk-Geschäftsführer Dr. Roland Peter (links im Bild) informiert Christine Lieberknecht und Norbert Neß
  • hochgeladen von Norbert Neß
Wo: Byk, Abelstraße 45, 46483 Wesel auf Karte anzeigen

Als "gelebte deutsche Einheit" hat Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht die Arbeit des Weseler Chemie-Unternehmens Byk bezeichnet. Zusammen mit CDU-Landtagskandidat Norbert Neß und der Führungsspitze der Weseler CDU war sie am Mittwoch bei der Firma zu Besuch. Neß hatte die ostdeutsche Politikerin nach Wesel eingeladen: "Die von der SPD angezettelte Neid-Debatte gegen den Osten war falsch und überflüssig", stellte er fest: "Unsere Antwort: Wir freuen uns darüber, dass auch Unternehmen wie Byk zur Wertschöpfung in Ost und West beitragen."

Der Sprecher der Byk-Geschäftsführung. Dr. Roland Peter, hieß die CDU-Delegetion gemeinsam mit seinem Geschäftsführer-Kollegen Albert von Hebel willkommen. In seinem Vortrag informierte er über die Geschichte des Unternehmens, das seine Wurzeln bereits im 19. Jahrhundert in Oranienburg bei Berlin hatte. Dort eröffnete Namensgeber Dr. Heinrich Byk die Produktion. Seit 1962 ist Byk in Wesel beheimatet, vor einigen Jahren wurde der Firmensitz der Holding "Altana" ebenfalls an den Niederrhein verlegt. Das 50-jährige Bestehen am Standort Wesel wird in wenigen Wochen mit über 2.000 Gästen gefeiert. Im sachsen-anhaltinischen Schkopau ist Byk ebenfalls beheimatet.

Für die Unterstützung der Weseler Kommunalpolitik bedankte sich Dr. Roland Peter bei den Weseler CDU-Vertretern, die von Parteichef Dr. Heinzgerd Schott und dem Fraktionsvorsitzenden Jürgen Linz angeführt wurden. Er verwies auf die Expansionen rund um die Abelstraße in den vergangenen Jahrzehnten, die durch die Eröffnung eines weiteren Labors in einigen Tagen komplettiert werden. In dem Neubau nahmen Ministerpräsidentin Lieberknecht und ihre Begleiter die Hightech-Produktion des Chemie-Spezialisten in Augenschein. Hier werden unter anderem Additive für Lackhersteller entwickelt, um Oberflächen geschmeidiger und Farben leuchtender zu machen.

In ihren Dankesworten würdigte Lieberknecht die Erfolgsgeschichte der Byk-Chemie: "Mit seinen Spezialprodukten ist das Unternehmen für die Zukunft gut aufgestellt." Neß sagte zu, als Landtagsabgeordneter sich für die Belange der hiesigen Wirtschaft in Düsseldorf einzusetzen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen