SPD Wesel offene Fraktionssitzung zum Thema Kombibad
Was Bürger und Vereine sich wünschen

Um dieses Areal geht's in der aktuellen Debatte. (Grafik: Stadtkarte 2.0 © Regionalverband Ruhr und Kooperationspartner (CC BY 4.0), Datengrundlagen © Land NRW/Katasterämter (Datenlizenz Deutschland-Namensnennung - Version 2.0) und OpenStreetMap; License: ODbL)
2Bilder
  • Um dieses Areal geht's in der aktuellen Debatte. (Grafik: Stadtkarte 2.0 © Regionalverband Ruhr und Kooperationspartner (CC BY 4.0), Datengrundlagen © Land NRW/Katasterämter (Datenlizenz Deutschland-Namensnennung - Version 2.0) und OpenStreetMap; License: ODbL)
  • Foto: siehe Urheberhinweis
  • hochgeladen von Lokalkompass Kreis Wesel

Großen Zuspruch fand die Einladung der SPD zu einer öffentlichen Diskussion über die Anforderungen an ein neues Kombibad in Wesel. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Norbert Meesters begrüßte die Anwesenden Mitglieder der SPD-Fraktion und die zahlreichen Besucher. Auf dem Podium begrüßte er die Bürgermeisterin Ulrike Westkamp und den Bäder-Geschäftsführer Martin Christoph.

Viele Vertreter der Vereine, u.a. des Weseler Schwimmverein, der DLRG und der Tauchsportgemeinschaft Wesel, lobten das vorgestellte Konzept. Bäder-Geschäftsführer Martin Christoph stellte die Ergebnisse der Bedarfsanalyse vor, die vom Unternehmen „Gesellschaft für Entwicklung und Management“ (GmF) im Auftrage der Bädergesellschaft durchgeführt wurde. Die Vorschläge und Anregungen, welche im Vorfeld abgefragt wurden, fanden sich in dem Konzept zum großen Teil wieder.

Eine grundlegende Aussage in diesem Konzept ist, dass Wesel nicht in Konkurrenz zu den Spaßbädern in Emmerich, Bocholt oder Dorsten auftritt. Das Weseler Bad soll einen hohen „sportlichen Stellenwert“ für die Nutzung durch die Schulen und Vereine bekommen, aber auch ein Angebot für die Familien und Wellness-Freunde vorhalten.

Das Bad wird mit einem 25 Meter Sportbecken mit sechs Wettkampfbahnen, einem Sprungturm, einem Freizeitbecken, einem Therapiebecken, einem Lehrschwimmbecken und einem Kinderplanschbecken ausgestattet. Auch eine Außenrutsche kann sich Martin Christoph gut vorstellen. Für die Wellness-Fans ist ein Saunabereich in dieser Analyse vorgesehen.

Die Vorschläge, wie z.B. eine Wettkampfuhr, ein Raum für Vereine und W-Lan-Netz im Eingangsbereich werden von der SPD gesammelt und in die weitere Diskussion mit eingebracht, versprachen Ulla Hornemann, Aufsichtsratsvorsitzende der Bäder, und Norbert Meesters.

Weitere Anregungen nimmt die SPD-Fraktion im Rathaus gerne entgegen.

Um dieses Areal geht's in der aktuellen Debatte. (Grafik: Stadtkarte 2.0 © Regionalverband Ruhr und Kooperationspartner (CC BY 4.0), Datengrundlagen © Land NRW/Katasterämter (Datenlizenz Deutschland-Namensnennung - Version 2.0) und OpenStreetMap; License: ODbL)
Autor:

Dieter Kloß aus Wesel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.