Depression kann jeden treffen

Ludgera Geledermann und Sandra Tinnefeld Selbsthilfe-Kontaktstelle, Dr. Rüdiger Rau Fachbereich Gesundheitswesen Kreis Wesel, Karin Oeser Knappschaft, Gesa Janssen Schauer und Susanne Dittmann Kliniken Essen-Mitte
  • Ludgera Geledermann und Sandra Tinnefeld Selbsthilfe-Kontaktstelle, Dr. Rüdiger Rau Fachbereich Gesundheitswesen Kreis Wesel, Karin Oeser Knappschaft, Gesa Janssen Schauer und Susanne Dittmann Kliniken Essen-Mitte
  • hochgeladen von Sandra Tinnefeld

Am 23.09.2015 fand eine gemeinsame Veranstaltung der Knappschaft und der Selbsthilfe-Kontaktstelle des Paritätischen zum Thema „Depressionen erkennen und Behandlungschancen nutzen“ in den Räumlichkeiten des SCI in Moers statt.

Zweiundsechzig interessierte Personen waren gekommen, um sich den Vortrag von Frau Dittmann, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie und Frau Janssen Schauer, Psychologische Psychotherapeutin der Kliniken Essen Mitte anzuhören. Im Fokus standen dabei die möglichen Entstehungsfaktoren einer depressiven Störung, Symptome, sowie therapeutische und medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten. Im Anschluss des Vortrages stellte Dr. Rüdiger Rau vom Fachbereich Gesundheitswesen des Kreises das Bündnis gegen Depressionen im Kreis Wesel vor.

Neben den Vorträgen gab es auch die Möglichkeit mit der Selbsthilfe-Kontaktstelle, dem Kontakt- und Beratungszentrum der Caritas oder einer Angehörigengruppe ins Gespräch zu kommen und sich Rat und Hilfe zu holen. Weitere Informationen erhalten Sie bei Frau Tinnefeld & Frau Geldermann, Tel: 02841/90000 oder selbsthilfe-wesel@paritaet-nrw.org

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen