Kostenloses, frisches Trinkwasser der Stadtwerke für 3325 Schüler in der Feldmark
Drei Wasserspender für das Weseler Berufskolleg

 Mit dem Wasserspender der Weseler Stadtwerke versorgen sich die Schüler des Berufskollegs  in der Feldmark selbst und nach Bedarf.
  • Mit dem Wasserspender der Weseler Stadtwerke versorgen sich die Schüler des Berufskollegs in der Feldmark selbst und nach Bedarf.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Lokalkompass Wesel

Gesundes Trinken in Schulen fördern die Stadtwerke Wesel und bieten nun den aktuell 3325 Schülern des Berufskollegs kostenloses, frisches Trinkwasser. Dazu wurde eine Bildungspartnerschaft für besondere Lernorte beschlossen.
Das Lebensmittel Nummer eins sprudelt jetzt aus drei Wasserspendern, die der Weseler Versorger in der Eingangshalle der Schule (Hamminkelner Landstraße) aufgestellt hat. Es gibt die Wahlmöglichkeit zwischen stillem Wasser und solchem mit Kohlensäure. Damit ist der gesunde Durstlöscher jederzeit verfügbar und kann gesüßte Getränke ersetzen.

Wasser macht Schule

Wasser macht Schule – die Spende der Stadtwerke markiert gleichzeitig eine weitreichende Kooperation - Stichwort: Bildungspartnerschaft. Schulleiter Christian Drummer-Lempert und Stadtwerke-Geschäftsführer Franz Michelbrink besiegelten jetzt die neue Kooperation. Denn gutes Weseler Wasser als erfrischende Motivation beim Lernen und im Schulalltag hält fit für den Unterricht und hilft der Konzentration.

Es geht auch um Inhalte

Doch es geht auch um Inhalte. So ist in der Vereinbarung zwischen der Schule mit ihren Bildungsgängen Wirtschaft, Agrarwirtschaft, Technik, Sozial- sowie Gesundheitswesen und den Stadtwerken festgehalten, dass der Versorger außerschulische Lernorte öffnet. Dazu zählen das Wasserwerk in Flüren, die historische Gewinnungsstätte Altes Wasserwerk in Fusternberg und die Kläranlage im Hafengebiet. Exkursionen, Besichtigungen zu den Themen Gewässerschutz, Trinkwassergewinnung und -aufbereitung sowie Abwasserbehandlung sind die Lernstoffe.
Zusätzliche Infos zur Natur und sauberem Wasser sollen es den Schülern ermöglichen, sich für eine intakte Umwelt zu interessieren und einzusetzen. Schließlich ist Wasser die Lebensgrundlage für Menschen, Tiere und Pflanzen.

Selbst und nach Bedarf versorgen

Mit dem Wasserspender versorgen sich die Schüler selbst und nach Bedarf. Einfach mitgebrachte Trinkwasserflaschen, Becher oder Gläser füllen und die stille oder sprudelnde Variante ausgewählt - fertig. „Wir freuen uns, die neuen Wasserspender aufstellen zu können. Die Schüler sind unsere Kunden von morgen, sie sollen die Möglichkeit haben, das erfrischende und gesunde Lebensmittel zu genießen.“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Franz Michelbrink. Man wolle solche Geräte weiterhin an anderen Weseler Schulen aufstellen und sehe dies als wertvolles Sponsoring.

"Einfache Reinigung"

Der Wasserspender ist einfach bei der Reinigung handzuhaben. Dazu kommt die soziale Kontrolle, denn die Schüler passen gut auf „ihr“ Gerät auf. Eventuelle Sorgen von Schulen, dass der Betrieb eines Wasserspenders Mehraufwand bedeute, können so zerstreut werden.

Autor:

Lokalkompass Wesel aus Wesel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.