Senioren-Begegnungsstätte "Im Bogen" wird 25

2Bilder

Es begann im Jahre 1978. Auf Anregung des damaligen Sozialdezernenten Werner Schepers sollte mit der Gründung einer kleinen Gruppe von Seniorinnen und Senioren die Altenarbeit in Wesel ein Stück vorangebracht werden. Der Sozial- und Sportausschuss gab dazu seine Zustimmung. Unter den Gruppenmitgliedern waren unter anderem Lore Scheunemann, Werner Ernst und Partnerin, Walter Hornemann und Ehefrau, Heinz Geister. Fachlich begleitet wurde die Gruppe anfangs ehrenamtlich von dem Berichtsverfasser. Aus dieser Initiativbewegung ist später der Seniorenbeirat der Stadt Wesel hervorgegangen. Mit Bildung des Seniorenbeirats wurde auch die Idee zur Errichtung eines Altenzentrums weiterverfolgt.
Im Jahre 1985 war es denn soweit, die Senioren-Begegnungsstätte "Im Bogen" konnte ihre Arbeit aufnehmen. Von Anfang an dabei war die "gute Seele" der Begegnungsstätte, Erika Fellner-Weber als hauptamtliche Fachkraft. Mit ihr sprach Bürgerreporter Neithard Kuhrke. "Frau Fellner-Weber wie schaffen Sie eigentlich diese immens große und vielfältige Arbeit?"

"Die kann man nur bewerkstelligen, wenn man die volle Unterstützung des Vorstandes und die Mithilfe durch Zivildienstleistende und Ehrenamtliche hat." Nach den schönsten Erlebnissen gefragt: "Das schönste Erlebnis ist das Vertrauen der Besucherinnen und Besucher, das mir jeden Tag entgegengebracht wird. Wir feiern aber nicht nur freudige Ereignisse, wie Geburtstage, sondern auch traurige." "Für die Zukunft wünsche ich mir, das "der Bogen" auch weiterhin als Anlaufstelle für die Senioren in Wesel erhalten bleibt."
Bei einer Ausweitung der Angebotspalette zum Beispiel auf Mehrgeneratiorenprojekte könnte dieser Wunsch sicher in Erfüllung gehen.

Autor:

Neithard Kuhrke aus Wesel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen