Weltdiabetestag 2018 - "Die Familie und Diabetes"

Diabetisberaterinnen: Ingrid Bennemann, Sandra Herzog, Marina Regier, Andrea Horz, Elke Fischer
Prof. Dr. med. Monika Gappa (2.v.l.) und Dr. Dirk Bierkamp-Christophersen (1.v.r)
5Bilder
  • Diabetisberaterinnen: Ingrid Bennemann, Sandra Herzog, Marina Regier, Andrea Horz, Elke Fischer
    Prof. Dr. med. Monika Gappa (2.v.l.) und Dr. Dirk Bierkamp-Christophersen (1.v.r)
  • Foto: Ines Wenzel
  • hochgeladen von Ines Wenzel

Bereits zum dritten Mal lädt die Kinderklinik des Marien-Hospitals Wesel zu einer Informationsveranstaltung im Rahmen des Weltdiabetestages in die Musik- und Kunstschule Wesel ein. Die diesjährige Informationsveranstaltung steht unter dem Motto: „Folge-Erkrankungen bei Diabetes mellitus Typ 1 – aktueller Stand und Perspektiven“.

Diabetes Typ I ist eine Autoimmunerkrankung und im Gegensatz zu Diabetes Typ II ist diese nach heutigem Stand nicht heilbar. „Bereits Säuglinge können an dieser Autoimmunkrankheit leiden, was jedoch schwer zu diagnostizieren ist“, so Dr. Dirk Bierkamp-Christophersen, verantwortlicher Oberarzt der Kinder-Diabetologie des Marienhospitals in Wesel.

Zu dieser Informationsveranstaltung sind Patienten, Eltern und Angehörige eingeladen und auch zahlreich erschienen. Die Informationsstände sind gut gefüllt und viele der geladenen Patienten und Besucher lassen sich dort über die neuesten Entwicklungen beraten. Mit dabei ist auch der Förderverein „Diabolinos e.V.“ aus Rhede. Der Verein betreut derzeit 101 Familien und ermöglichte mit einer Spende von 15.000 €, dass die 4 Diabetesberaterinnen nun ein Auto zur Verfügung haben und zu Kindergärten und Schulen fahren, um vor Ort erklären zu können, was Diabetes ist und worauf bei dieser Erkrankung zu achten ist. Der Wagen kommt auch zum Einsatz, um betroffene Familien Zuhause anzusteuern.

In Deutschland gibt es über 30.000 Kinder und Jugendliche mit Diabetes Typ I. „Diese Zahl hat sich in den letzten 20 Jahren verdoppelt und es ist nicht bekannt warum“, so Dr. Dirk Bierkamp-Christophersen. Die Diabetes-Beraterin Andrea Horz stellt das Berliner Traditionsprojekt vor, indem es um die Überleitung von Jugendlichen in die Erwachsenenmedizin (Transition) geht. „Wir fühlen uns verantwortlich, dass die behandelnden Ärzte Hand in Hand arbeiten“, sagt Prof. Dr. med. Monika Gappa, Chefärztin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin.

Im Anschluss an die Vorträge gibt es eine Podiumsdiskussion in der Patienten erzählen wie sie mit dem Diabetes Typ I ihren Alltag meistern. Neben Dr. Hans-Klaus Wöhrmann, der seit 70 Jahren sein Leben mit Diabetes meistert, steht u.a. Daniel Schnelting Rede und Antwort. Der Leistungssportler ist dreifacher Deutscher Meister über 200 Meter und Typ I-Diabetiker. „Daniel ist ein sehr gutes Beispiel, dass man auch mit Diabetes Typ I alles schaffen kann, sagt Dr. Dirk Bierkamp-Christophersen. Eine positive Stimmung ist enorm wichtig.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen