Agentur für Arbeit Wesel informiert
Corona-Krise lässt Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit kräftig steigen

Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Wesel im April 2020:

• Die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie schlagen sich deutlich auf dem Arbeitsmarkt nieder.
• Arbeitslosigkeit nimmt stark zu, Nachfrage der Unternehmen bricht ein
• Kurzarbeit wird in Rekordhöhe angezeigt – bislang rund 6.000 Anzeigen für gut 68.000 Beschäftigte in den Kreisen Wesel und Kleve
• Personal für die Bearbeitung der Anträge auf Kurzarbeit wurde verzehnfacht
• Dienstleistungen sind telefonisch, per E-Mail und online möglich

„Im April hat sich die enorme Nachfrage der Unternehmen nach Kurzarbeit fortgesetzt. Ich bin froh, dass Unternehmen diesen Weg wählen, denn Kurzarbeit vermeidet Arbeitslosigkeit und hält bewährte Beschäftigte im Unternehmen. Nach den Anzeigen kommen jetzt im nächsten Schritt die Anträge zur Abrechnung der geleisteten Kurzarbeit. Für diese Bearbeitung haben wir unser Team verzehnfacht. Es gab eine große Bereitschaft bei unseren Kolleginnen und Kollegen aus allen Fachbereichen, sich schulen zu lassen, um hier mitzuhelfen. Gleiches gilt für die Aufnahme von Arbeitsuchend- und Arbeitslosmeldungen, die aktuell telefonisch und online möglich sind. Die Arbeitslosigkeit ist sprunghaft angestiegen. Das zeigt sich besonders im Rechtskreis SGB III, den die Agenturen für Arbeit betreuen. Die meisten Arbeitslosmeldungen kamen von Beschäftigten aus dem Einzelhandel, dem verarbeitenden Gewerbe, dem Gastgewerbe und der Arbeitnehmerüberlassung. Unser Fokus liegt auf der zügigen Bearbeitung der Anträge und der pünktlichen Auszahlung aller Leistungen, denn das ist für die Betroffenen existenziell“, betont Barbara Ossyra, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Wesel.

Zur Nachfrage der Unternehmen nach neuen Arbeitskräften ergänzt sie: „Die Meldung neuer Stellen ist zum Vormonat um die Hälfte zurückgegangen. Es gibt noch einen Bedarf an Arbeitskräften, aber auf einem recht niedrigen Level. Das ist keine einfache Situation für Menschen, die aktuell eine neue Stelle suchen, aber wir stehen mit Beratung per Telefon oder E-Mail zur Seite und können auch Weiterbildungen anbieten. Hier engagieren sich die Bildungsträger sehr und vermitteln den Stoff auf virtuellem Weg.“

Kurzarbeit

Vom 1. März bis 26. April* gab es im Agenturbezirk Wesel insgesamt 6.032 Anzeigen für konjunkturelle Kurzarbeit. Darin wurden 68.069 Personen genannt. Allerdings wird nicht jede angezeigte Kurzarbeit auch realisiert. Betroffen waren in beiden Kreisen Beschäftigte aus allen Branchen, insbesondere aus dem Gastgewerbe, dem Handel und Dienstleistungsbereichen wie zum Beispiel Reisebüros oder Friseur- und Kosmetiksalons.

Kreis Wesel: Vom 1. März bis 26. April* gab es im Kreis Wesel insgesamt 3.571 Anzeigen für konjunkturelle Kurzarbeit. Darin wurden 40.329 Personen genannt. Das entspricht rechnerisch gut jedem vierten sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (28,5 Prozent).

Kreis Kleve: Vom 1. März bis 26. April* gab es im Kreis Kleve insgesamt 2.461 Anzeigen für konjunkturelle Kurzarbeit. Darin wurden 27.740 Personen genannt. Das entspricht rechnerisch rund jedem vierten sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (26,5 Prozent).

*Vorläufig geprüfte Anzeigen und darin genannte Personenzahlen.

Arbeitslosigkeit

Im April 2020 waren in den Kreisen Wesel und Kleve 24.892 Arbeitslose gemeldet. Gegenüber dem Vormonat waren das 2.337 Personen oder 10,4 Prozent mehr. Der Vorjahresvergleich zeigt jetzt ebenfalls einen Anstieg der Arbeitslosigkeit, und zwar um 1.548 Personen oder 6,6 Prozent. Die Arbeitslosenquote stieg im Vergleich zum Vormonat um 0,5 Prozentpunkte auf 6,0 Prozent (Vorjahr: 5,7 Prozent).

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit, SGB III) nahm die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um 1.334 Personen oder 17,0 Prozent auf 9.198 Personen zu. Gegenüber dem Vorjahresmonat sind 1.960 Personen oder 27,1 Prozent mehr arbeitslos gemeldet. Im Bereich der Grundsicherung (Jobcenter, SGB II) werden aktuell 15.694 arbeitslose erwerbsfähige Hilfebedürftige betreut. Das sind 1.003 Personen oder 6,8 Prozent mehr als im Vormonat und 412 oder 2,6 Prozent weniger als im April 2019.

Aus einer Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt meldeten sich im April 2.362 Personen arbeitslos. Das entspricht einer Steigerung zum Vormonat um 806 Personen oder 51,8 Prozent. Gleichzeitig meldeten sich 965 Personen aus der Arbeitslosigkeit ab, um eine Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt aufzunehmen. Das ist ein Rückgang um 534 Personen oder 35,6 Prozent.

Im Berichtsmonat meldeten die Arbeitgeber insgesamt 684 neue Stellen. Das sind 513 Stellen oder 42,9 Prozent weniger als im März und 1.024 Stellen oder 60,0 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Kreis Wesel: 15.929 Personen waren im April 2020 im Kreis Wesel arbeitslos gemeldet. Das sind 1.490 Personen oder 10,3 Prozent mehr als einen Monat zuvor. Im Vorjahresvergleich gibt es 1.375 Arbeitslose oder 9,4 Prozent mehr. Die Arbeitslosenquote stieg im Vergleich zum Vormonat um 0,6 Prozentpunkte auf 6,5 Prozent (Vorjahr 6,0 Prozent).

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit, SGB III) nahm die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um 726 Personen oder 15,7 Prozent auf 5.349 Personen zu. Gegenüber dem Vorjahresmonat sind 1.072 Personen oder 25,1 Prozent mehr arbeitslos gemeldet. Im Bereich der Grundsicherung (Jobcenter, SGB II) werden aktuell 10.580 arbeitslose erwerbsfähige Hilfebedürftige betreut. Das sind 764 Personen oder 7,8 Prozent mehr als im Vormonat und 303 Personen oder 2,9 Prozent mehr als im April 2019.

Aus einer Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt meldeten sich im April 1.313 Personen arbeitslos. Das entspricht einer Steigerung zum Vormonat um 343 Personen oder 35,4 Prozent. Gleichzeitig meldeten sich 568 Personen aus der Arbeitslosigkeit ab, um eine Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt aufzunehmen. Das ist zum Vormonat ein Rückgang um 322 Personen oder 36,2 Prozent.

Im Berichtsmonat meldeten die Arbeitgeber im Kreis Wesel insgesamt 415 neue Stellen. Das sind 349 Stellen oder 45,7 Prozent weniger als im März und 685 Stellen oder 62,3 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Kreis Kleve: Im April waren im Kreis Kleve 8.963 Menschen arbeitslos gemeldet. Das ist ein Anstieg um 847 Personen oder 10,4 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr liegt die Arbeitslosigkeit um 173 Personen oder 2,0 Prozent höher. Die Arbeitslosenquote stieg im Vergleich zum Vormonat um 0,5 Prozentpunkte auf 5,4 Prozent (Vorjahr: 5,3 Prozent).

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit, SGB III) nahm die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um 608 Personen oder 18,8 Prozent auf 3.849 Personen zu. Gegenüber dem Vorjahresmonat sind es 888 Personen oder 30,0 Prozent mehr. Im Bereich der Grundsicherung (Jobcenter, SGB II) werden aktuell 5.114 arbeitslose erwerbsfähige Hilfebedürftige betreut. Das sind 239 Personen oder 4,9 Prozent mehr als im Vormonat und 715 Personen oder 12,3 Prozent weniger als im April 2019.

Aus einer Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt meldeten sich im April 1.049 Personen arbeitslos. Das entspricht einer Steigerung zum Vormonat um 463 Personen oder 79,0 Prozent. Gleichzeitig meldeten sich 397 Personen aus der Arbeitslosigkeit ab, um eine Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt aufzunehmen. Das ist zum Vormonat ein Rückgang um 212 Personen oder 34,8 Prozent.

Im Berichtsmonat meldeten die Arbeitgeber im Kreis Kleve insgesamt 269 neue Stellen. Das sind 164 Stellen oder 37,9 Prozent weniger als im März und 339 Stellen oder 55,8 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Weitere Informationen:

Auf www.arbeitsagentur.de findet man ausführliche Informationen zum Kurzarbeitergeld für Unternehmen und Beschäftigte, zur Grundsicherung und zum Sozialschutz-Paket, zum erleichterten Zugang zum Kinderzuschlag, zur Arbeitslosmeldung und weiteren Themen.

Unternehmen aus den Kreisen Wesel und Kleve steht der gemeinsamen Arbeitgeber-Service von Arbeitsagentur und Jobcenter Kreis Wesel unter Wesel.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de oder 0800 45555 20 (Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr) zur Verfügung.

Arbeitnehmer erreichen die Agentur für Arbeit Wesel von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr unter den Hotlines 0281 9620 141 und 0800 45555 00 oder per E-Mail an Wesel.211-Eingangszone@arbeitsagentur.de. Jugendliche erreichen die Berufsberatung unter 0800 45555 00.

Autor:

Sabine Hanzen-Paprotta (Agentur für Arbeit Wesel) aus Wesel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen