Arbeitsmarkt in den Kreisen Wesel und Kleve 2019 stabil
Weniger Arbeitslose, mehr Beschäftigte, Fachkräfte gesucht

• Beschäftigungswachstum hält an
• Arbeitslosigkeit erneut rückläufig
• Deutlich weniger Langzeitarbeitslose
• Weiterbildung für Arbeitslose und Beschäftigte wird wichtiger
• Aussichten für den Arbeitsmarkt 2020 grundsätzlich positiv

Im Arbeitsagenturbezirk Wesel, der die Kreise Wesel und Kleve umfasst, lag die Arbeitslosigkeit im Jahresdurchschnitt bei 23.102 Personen. Das sind 1.401 Personen oder 5,7 Prozent weniger als 2018. Die durchschnittliche Arbeitslosenquote lag bei 5,6 Prozent und damit 0,4 Prozentpunkte niedriger als im Durchschnitt des Vorjahres.

„Der Arbeitsmarkt in den Kreisen Wesel und Kleve 2019 blieb stabil. Mit sinkender Arbeitslosigkeit und kontinuierlich wachsender Beschäftigung konnte die positive Entwicklung der Vorjahre fortgesetzt werden. Davon profitierten auch jüngere Menschen und Langzeitarbeitslose. Erkennbar war, dass die Unternehmen an ihren Beschäftigten festhalten. Das ist verständlich, denn die Personalrekrutierung ist schwieriger geworden. Im zurückliegenden Jahr waren gemeldete Stellen durchschnittlich 176 Tage unbesetzt. Das sind 25 Tage mehr als noch ein Jahr zuvor. Dazu kommt die technologische Weiterentwicklung, die den Arbeitsmarkt verändern wird und die Fortbildung vorhandener Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erforderlich macht. Mit dem Qualifizierungschancengesetz wurden 2019 neue Möglichkeiten für Arbeitgeber geschaffen, eigene Arbeitnehmer mit Unterstützung der Agenturen für Arbeit zu qualifizieren. Erste Unternehmen in der Region haben bereits diese Chance ergriffen und in ihre Beschäftigten investiert. Wir werden daran anknüpfen und weiter für diese erweiterten Möglichkeiten der Fachkräftesicherung werben“, so Barbara Ossyra, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Wesel.

Im ersten Halbjahr 2019 (aktuell verfügbare Daten) nahm die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zu. In den Kreisen Wesel und Kleve waren zum Stichtag 30.06.2019 insgesamt 240.963 Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Das sind 3.873 Personen oder 1,6 Prozent mehr als im Vorjahresquartal.

Die Stellenangebote sind rückläufig, aber weiterhin auf einem hohen Niveau. Von Januar bis Dezember wurden dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Wesel und des Jobcenters Kreis Wesel 18.711 Stellen gemeldet. Das sind 1.923 Stellen oder 9,3 Prozent weniger als 2018. 95 Prozent der Stellen (17.847) sind sozialversicherungspflichtig, 85 Prozent unbefristet. 80 Prozent sind Vollzeitstellen. 10.836 Stellen (Anteil 58%) richteten sich an Fachkräfte, 4.764 Stellen an Helfer (25%), 1.401 Stellen an Spezialisten (7%) und 1.710 (9%) an Experten. Insgesamt lag der durchschnittliche Stellenbestand bei 8.446 Stellen und damit um 509 Stellen oder 6,4 Prozent höher als 2018.

Die Jugendarbeitslosigkeit, die sich auf Personen zwischen 15 und unter 25 Jahren bezieht, lag 2019 bei durchschnittlich 2.095 Personen und damit um 295 Personen oder 12,3 Prozent unter den Werten des Vorjahres.

Positiv entwickelte sich auch die Langzeitarbeitslosigkeit. Im Jahresdurchschnitt waren 9.568 Personen länger als ein Jahr arbeitslos. Das waren 1.072 Personen oder 10,1 Prozent weniger als im Vorjahr.

Ausblick: „Die Aussichten für den Arbeitsmarkt sind auch 2020 grundsätzlich gut. Wer arbeitslos wird und gute Qualifikationen mitbringt, wird bei der Arbeitssuche auf eine günstige Situation treffen. Ebenfalls werden Menschen ohne abgeschlossene Ausbildung einen relativ guten Arbeitsmarkt vorfinden. Dies wird sich jedoch in den nächsten Jahren ändern. Daher werden wir Personen ohne Berufsabschluss oder mit veralteten Kenntnissen intensiv unterstützen. Aber auch wer über eine Ausbildung verfügt, muss sich für den Wandel hin zur Digitalisierung fit halten. Das wird zunehmend alle Branchen betreffen und gilt sowohl für arbeitslose Menschen als auch für Beschäftigte. Hier gibt es für Unternehmen – und insbesondere für kleine und mittlere – gute Angebote. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden in den kommenden Monaten sowohl Arbeitsuchende als auch Arbeitgeber und ihre Beschäftigten beim Thema Weiterbildung individuell begleiten“, so die Agenturleiterin.

Der Arbeitsmarkt im Kreis Wesel im Jahr 2019

Im Kreis Wesel waren im Jahresdurchschnitt 14.511 Personen arbeitslos gemeldet. Das sind 710 Personen oder 4,7 Prozent weniger als 2018. Die durchschnittliche Arbeitslosenquote lag bei 5,9 Prozent und damit 0,4 Prozentpunkte niedriger als im Durchschnitt des Vorjahres.

In der Arbeitslosenversicherung (SGB III, Agentur für Arbeit) waren im Jahresdurchschnitt 4.337 Personen gemeldet, 61 oder 1,4 Prozent weniger als im Vorjahr. In der Grundsicherung (SGB II, Jobcenter Kreis Wesel) waren im Jahresdurchschnitt 10.174 Personen arbeitslos gemeldet, das sind 649 Personen oder 6,0 Prozent weniger als 2018.

Auch bei rückläufiger Arbeitslosigkeit ist der Arbeitsmarkt kontinuierlich in Bewegung. Insgesamt 36.879 Personen meldeten sich bei der Agentur für Arbeit Wesel und dem Jobcenter Kreis Wesel im Jahresverlauf arbeitslos. Davon kamen 11.278 aus einer Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt, was um 325 Personen oder 2,8% unter dem Vorjahresniveau liegt. Im Gegenzug meldeten sich von Januar bis Dezember 37.216 Personen aus der Arbeitslosigkeit ab, davon 9.367 Personen in eine Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt. Dies waren 703 Personen oder 7,0 Prozent weniger als im Vorjahr.

Gegenüber dem Vorjahr gab es weniger Stellenangebote. Von Januar bis Dezember wurden dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Wesel und des Jobcenters Kreis Wesel 12.813 Stellen neu gemeldet. Das sind 1.545 Stellen oder 10,8 Prozent weniger als 2018. Die meisten Stellen wurden im Handel, im Gesundheits- und Sozialwesen, im verarbeitenden Gewerbe sowie für freiberufliche, wissenschaftliche und technische Dienstleistungen, Erziehung und Unterricht sowie in der Arbeitnehmerüberlassung gemeldet. 7.260 Stellen (Anteil 57%) richteten sich an Fachkräfte, 3.403 Stellen an Helfer (27%), 922 Stellen an Spezialisten (7%) und 1.228 (9%) an Experten. Der durchschnittliche monatliche Stellenbestand lag bei 5.207 Stellen und damit um 188 Stellen oder 3,7 Prozent höher als 2018.

Die Jugendarbeitslosigkeit, die sich auf Personen zwischen 15 und unter 25 Jahren bezieht, lag 2019 bei durchschnittlich 1.254 Personen und damit um 164 Personen oder 11,6 Prozent unter den Werten des Vorjahres.

Die Langzeitarbeitslosigkeit entwickelte sich ebenfalls rückläufig. Insgesamt waren im Jahresdurchschnitt im Kreis Wesel 5.777 Personen länger als ein Jahr arbeitslos gemeldet, 631 Personen oder 9,9 Prozent weniger als im Vorjahr.

Ende Juni 2019 waren im Kreis Wesel 138.260 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Das sind 2.233 Personen oder 1,6 Prozent mehr als im Vorjahresquartal.

Barbara Ossyra zur Entwicklung im Kreis Wesel: „Für den Arbeitsmarkt im Kreis Wesel war 2019 insgesamt ein erfolgreiches Jahr, denn die Zahl der arbeitslosen Menschen ist weiter zurückgegangen. Chancen auf dem Arbeitsmarkt hatten auch langzeitarbeitslose Menschen, ebenso wie ältere Arbeitsuchende über 55 Jahre. Zudem konnten mehr Abgänge in eine Ausbildung verzeichnet werden – ein positives Signal für die Fachkräftesicherung in der Region und ein Beitrag zur Senkung der Jugendarbeitslosigkeit. Wer von der positiven Entwicklung weniger profitieren konnte, waren Menschen ohne eine abgeschlossene Ausbildung. Darauf werden wir weiter unseren Fokus setzen. Im zurückliegenden Jahr haben wir im Rahmen der Qualifizierungsoffensive unsere Angebote zur Weiterbildung ausgebaut und können neben Arbeitslosen auch Beschäftigte in Unternehmen fördern. Dies erfordert von allen Beteiligten, also auch von den Arbeitgebern, ein erhöhtes Engagement. Daher beraten wir intensiv zu den individuell passenden Möglichkeiten.“

Der Arbeitsmarkt im Kreis Kleve im Jahr 2019

Im Kreis Kleve waren im Jahresdurchschnitt 8.592 Personen arbeitslos gemeldet. Das sind 690 Personen oder 7,4 Prozent weniger als 2018. Die durchschnittliche Arbeitslosenquote lag bei 5,2 Prozent und damit 0,4 Prozentpunkte niedriger als im Durchschnitt des Vorjahres.

In der Arbeitslosenversicherung (SGB III, Agentur für Arbeit) waren im Jahresdurchschnitt 3.024 Personen gemeldet, 37 oder 1,2 Prozent weniger als im Vorjahr. In der Grundsicherung (SGB II, Jobcenter Kreis Kleve) waren im Jahresdurchschnitt 5.568 Personen arbeitslos gemeldet, das sind 653 Personen oder 10,5 Prozent weniger als 2018.

Auch bei rückläufiger Arbeitslosigkeit ist der Arbeitsmarkt kontinuierlich in Bewegung. Insgesamt 19.411 Personen meldeten sich bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter Kreis Kleve im Jahresverlauf arbeitslos. Davon kamen 7.670 aus einer Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt. Das sind 46 Personen oder 0,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Gegenzug meldeten sich von Januar bis Dezember 20.226 Personen aus der Arbeitslosigkeit ab, davon 6.518 Personen in eine Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt. Dies waren 153 Personen oder 2,3 Prozent weniger als im Vorjahr.

Die Zahl der Stellenangebote entwickelte sich etwas rückläufig. Von Januar bis Dezember wurden dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Kleve 5.898 Stellen gemeldet. Das sind 378 Stellen oder 6,0 Prozent weniger als 2018. Die meisten Stellen wurden im Gesundheits- und Sozialwesen, im Handel, im verarbeitenden Gewerbe, im Baugewerbe sowie in der Arbeitnehmerüberlassung, gemeldet. 3.576 Stellen (Anteil 61%) richteten sich an Fachkräfte, 1.361 Stellen an Helfer (23%), 479 Stellen an Spezialisten (8%) und 482 (8%) an Experten. Der durchschnittliche monatliche Stellenbestand lag bei 3.239 Stellen und damit um 321 Stellen oder 11,0 Prozent höher als 2018.

Die Jugendarbeitslosigkeit, die sich auf Personen zwischen 15 und unter 25 Jahren bezieht, lag 2019 bei durchschnittlich 842 Personen und damit um 131 Personen oder 13,4 Prozent unter den Werten des Vorjahres.

Die Langzeitarbeitslosigkeit entwickelte sich ebenfalls rückläufig. Insgesamt waren im Jahresdurchschnitt im Kreis Kleve 3.791 Personen länger als ein Jahr arbeitslos gemeldet, 440 Personen oder 10,4 Prozent weniger als im Vorjahr.

Weiterhin positiv entwickelte sich die Beschäftigung im Kreis Kleve. Ende Juni 2019 waren 102.703 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Das sind 1.640 Personen oder 1,6 Prozent mehr als im Vorjahresquartal.

Barbara Ossyra bilanziert: „Der Arbeitsmarkt im Kreis Kleve hat sich 2019 erfreulich entwickelt. Die Arbeitslosigkeit ist weiter zurückgegangen und die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung wächst immer noch kontinuierlich. Die stabilen Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt haben dazu geführt, dass sowohl die Jugendarbeitslosigkeit als auch die Langzeitarbeitslosigkeit weiter gesunken sind. Vor besonderen Herausforderungen stehen Menschen ohne abgeschlossene Ausbildung. Hier gibt es mehr Arbeitslose als vor einem Jahr. Wir steuern dagegen mit Weiterbildungen, die idealerweise zu einem Abschluss führen, entweder in einem Durchlauf oder aufgeteilt auf mehrere Module. Diese Strategie werden wir 2020 fortsetzen, denn der Bedarf an gut qualifizierten Kräften ist hoch und wird durch Renteneintritte sowie technologische Neuerungen weiter zunehmen. Schon jetzt bleiben gemeldete Stellen im Durchschnitt immer länger unbesetzt. Das macht deutlich, dass bei der Gewinnung von Mitarbeitern und Fachkräften auch neue Wege beschritten werden sollten.“

Autor:

Sabine Hanzen-Paprotta (Agentur für Arbeit Wesel) aus Wesel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

4 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen