Berufskolleg Wesel: Spannende Einblicke in die Fahrzeug-Fertigung

Anzeige
Angehende Industriekaufleute des Berufskollegs Wesel gemeinsam mit dem Klassenlehrer Herrn Kischkewitz vor einem Spezialahrzeug für einen tschechischen Kunden.
Wesel: Berufskolleg Wesel |

Anfang September hatte das 3. Ausbildungsjahr der angehenden Industriekaufleute (Klasse BWIO1) die Möglichkeit, die Kroll Fahrzeugbau-Umwelttechnik GmbH in Hünxe zu besuchen. Kroll ist ein Unternehmen für Fahrzeugtechnik mit Spezialisierung auf Reinigungsfahrzeuge. Die Schülerinnen Anja Lohmann und Tabea Tennagels berichten über ihre Erlebnisse:

Da alle angehenden Industriekaufleute unserer Klasse aus unterschiedlichen Branchen kommen, konnten wir im Rahmen der Betriebsbesichtigung die im Unterricht besprochenen Themen auf ein für uns fremdes Unternehmen beziehen und mit unserer eigenen Firma vergleichen. Der Beginn unserer Führung war die Ausstellungshalle, in der Fahrzeuge vor der Lackierung durch den Kunden noch einmal geprüft werden. Dort wurden uns die ersten Eckdaten der Firma durch den Marketing- und Vertriebsleiter Herrn Schepler vorgestellt. Insgesamt gibt es zwei Fertigungsstellen in Deutschland und mehrere Servicestellen, von denen die Fahrzeuge weltweit verkauft werden. 40 Prozent der gefertigten Fahrzeuge werden exportiert.

Beobachtung einer "Fahrzeug-Hochzeit"

Nachdem wir die ersten Informationen erhalten haben, in zwei Gruppen aufgeteilt wurden und eine Sicherheitsunterweisung erhalten haben, haben wir unsere Führung mit den Vertriebsmitarbeitern Herrn Hörbelt und Herrn Weiß im Bereich Behälterbau und -montage begonnen. Dort werden die einzelnen Metallplatten für die späteren Fahrzeuge vorgebaut und geschweißt. Weiter ging es in die nächste Halle, in der Fahrzeuge und Kessel "verheiratet" werden. Die Kunden haben hier die Möglichkeit, Fahrzeuge selber zur Verfügung zustellen oder die Fahrzeuge komplett bei Kroll zu bestellen. Im Normalfall müssen die Fahrzeuge ca. zwölf Wochen vor Auslieferung bestellt werden. Nach dem Lackieren dauert es noch weitere 2-3 Wochen bis zur Endmontage. Bearbeitet werden die Fahrzeuge in Arbeitsgruppen von ca. drei Personen.

Nach unserer Führung haben wir die Möglichkeit genutzt, um sowohl das vergangene Ausbildungsjahr als auch die gewonnen Eindrücke der Betriebsbesichtigung bei einer Pizza Revue passieren zu lassen. An dieser Stelle wollen wir der Kroll Fahrzeugbau-Umwelttechnik GmbH und unserer Mitschülerin Marie - selbst Auszubildende des Unternehmens - danken, dass sie uns diesen Besuch ermöglicht haben!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.