Die Briefwahl wird immer beliebter

Anzeige

Schon über 6 Prozent der Wahlberechtigten im Kreis Wesel haben von der Möglichkeit der Briefwahl Gebrauch gemacht.

In Voerde haben bereits 1200 Briefwähler ihre Stimme abgegeben. Leider müssen sie wegen der falsch gedruckten Stimmzettel erneut wählen. Insgesamt müssen 30000 Stimmzettel neu gedruckt werden. Zuvor hat es schon Fehler in der benachbarten Stadt Dinslaken gegeben, hier stimmte die Aufzählreihenfolge der politischen Gruppierungen nicht.
Die Stadt Voerde verkündete in ihrer Pressemitteilung vom 05. Mai 2014, dass am Sonntag, 25.05.2014 die Europawahl zusammen mit der Kommunalwahl durchgeführt wird und schon jetzt die Möglichkeit besteht, für die beide Wahlen, Briefwahlunterlagen zu beantragen. Aus diesem Grund möchte die Stadt Voerde die Briefwähler auf den folgenden Umstand besonders hinweisen:

Es ist zwingend erforderlich, die Stimmzettel sowie den Wahlschein für die Kommunalwahl in den gelben Wahlbriefumschlag und den Stimmzettel sowie den Wahlschein für die Europawahl in den roten Wahlbriefumschlag einzulegen. Das Einlegen der Unterlagen in den jeweils falschen Wahlbriefumschlag hätte zur Folge, dass der Wahlbrief vom Briefwahlvorstand zurück gewiesen werden müsste. Die abgegebenen Stimmen könnten dann nicht berücksichtigt werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
32.981
Fritz van Rechtern aus Neukirchen-Vluyn | 10.05.2014 | 11:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.