Flüchtlingsbürgen sehen sich bestraft. Kirchengemeinde scheitert mit Klage gegen Kostenbescheid der Stadt.

Anzeige

Pfarrer: Flüchtlingsbürgen sehen sich bestraft.

Mittwoch, 8. August 2018
Kirchengemeinde scheitert mit Klage gegen Kostenbescheid der Stadt.

Eine Kirchengemeinde in Lübbecke hat für syrische Flüchtlinge gebürgt und wehrt sich vor Gericht gegen Kostenbescheide der Behörden. Initiativen und Kirchen drängen auf eine politische Einigung von Bund und Ländern zur Entlastung der Bürgen.

Die Enttäuschung steht Pfarrer Eckhard Struckmeier aus Lübbecke ins Gesicht geschrieben. Das Verwaltungsgericht in Minden hat am Mittwoch seine Kirchengemeinde zur Erstattung von 10.000 Euro Sozialleistungen an die Stadt Lübbecke verurteilt.
Dass Bürgen auch nach der staatlichen Anerkennung von Flüchtlingen weiter für deren Lebensunterhalt einstehen sollen, ärgert Struckmeier: "Auf Menschen, die sich für Flüchtlinge engagieren, wirken die Forderungen wie eine Bestrafung."
Hier lesen Sie die komplette Veröffentlichung:
https://www.domradio.de/themen/%C3%B6kumene/2018-0...

Quelle: https://www.domradio.de
veröffentlicht auf DOMRADIO.DE
0
3 Kommentare
17.450
Volker Dau aus Bochum | 14.09.2018 | 20:04  
5.655
Siegmund Walter aus Wesel | 14.09.2018 | 21:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.