Position der SPD zur Schulpolitik - 13. September 2018

Anzeige
Fraktionsvorsitzender Ludger Hovest
Wesel: Rathaus Wesel |
  • Beste Bildung für unsere Kinder!
  • Elternwille ist das Maß aller Entscheidungen.
  • Zwei Gymnasien ---zwei Gesamtschulen---eine Realschule
  • Garantie für die bestehenden zwei Gymnasien
  • Keine Begrenzung der Zügigkeit
  • Garantie für eine 3-zügige Realschule
  • A) Beide Gymnasien kooperieren in der Oberstufe
  • B) Beide Gesamtschulen kooperieren auch in der Oberstufe
  • Anmeldungen alt: 2018 ca. 240 für die Gesamtschule, das ergibt zwei 5-6-zügige Gesamtschulen.

  • Es gilt für die SPD, keine Mammutschulen. Die Zügigkeit der Gesamtschule muss deutlich von acht herunter auf 2-mal 5- oder 2-mal 6 zügig.
  • Beschluss Schulausschuss
  • Schulentwicklungsplaner rechnet
  • -Raumkonzepte werden für zwei Gesamtschulen erarbeitet
  • -es gibt einen anlassbezogene Schulentwicklungsplan.
  • 9. Ergebnisse für alle sobald als möglich offenlegen, damit Eltern,
  • Schulen und Politik eine breite Meinungsbildung haben.

  • Alternativen sehen wir nicht, denn:
  • Talentschulprogramm der Landesregierung
  • ist für soziale Brennpunkte und marode Schulen konzipiert. Das gibt es in Wesel nicht!
  • Sekundarschule hat aus gutem Grund in Wesel keine Partei beantragt, da Sekundarschulen ein Auslaufmodell sind und nur noch dort funktionieren, wo es kein umfassendes Angebot im Bereich der weiterführenden Schulen gibt. (Gymnasium, Gesamtschule, Realschule)
  • Auch das ist in Wesel nicht der Fall!
0
2 Kommentare
7.012
Neithard Kuhrke aus Wesel | 13.09.2018 | 17:05  
5.523
Siegmund Walter aus Wesel | 13.09.2018 | 21:52  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.