Start in die Kultursaison

Saalbau- und Haus-Witten-Chefin Hendrikje Spengler, Saalbau- und Haus-Witten-Teamleiter Markus Barisch, Veranstaltungsorganisatorin Frederike Hansen und Abo-Programmplanerin Judith Papierz (v.l.) präsentieren das aktuelle Programm.
  • Saalbau- und Haus-Witten-Chefin Hendrikje Spengler, Saalbau- und Haus-Witten-Teamleiter Markus Barisch, Veranstaltungsorganisatorin Frederike Hansen und Abo-Programmplanerin Judith Papierz (v.l.) präsentieren das aktuelle Programm.
  • hochgeladen von Lokalkompass Witten

Es ist angerichtet. Das Kulturforum startet im Saalbau und Haus Witten in die neue Saison. Auf die Besucher warten Klassik, Schauspiel, Theater, Comedy, Kino, Kindertheater und vieles mehr.
Den Auftakt markiert am Dienstag, 24. September, um 19.30 Uhr die Zirkusshow „Filament – The Circus Club”. Erzählt wird die Geschichte von acht Jugendlichen bei der Selbstfindung in einer Inszenierung mit jeder Menge Akrobatik und Musik. „Es wird eine tolle bunte Show“, verspricht Abo-Programmplanerin Judith Papierz.
Die Kultserie „Der Tatortreiniger“ wird am Donnerstag, 14. November, vom Westfälischen Landestheater auf die Bühne gebracht, die Original USA Gospel Singers sind im Januar 2020 zu Gast, und „Der kleine Horrorladen“ kommt im März nächsten Jahres in einer Musical-Version. Ebenfalls im nächsten Jahr wollen unter anderen Sebastian Pufpaff, Gayle Tufts und Herbert Knebel die Lachmuskeln der Besucher strapazieren.
In die dritte Saison geht die Reihe „Ganz großes Kino“ mit Übertragungen aus dem Royal Opera House in London, die im Kinosaal von Haus Witten stattfindet. Los geht’s hier mit „Don Giovanni“ am Samstag, 2. November. Am selben Ort gibt’s auch in dieser Saison das „Haus-Witten-Kino“. Der nächste Film, der gezeigt wird, ist „Romys Salon“, ein Film über Demenz, der am Donnerstag, 26. September, um 19 Uhr gezeigt wird. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, mit der MLKG, dem Paritätischen und der Deutschen Alzheimer-Gesellschaft über den Film zu diskutieren.
Mit vier Veranstaltungen ist der Konzertzyklus „Best of NRW“ ebenfalls wieder vertreten. Es spielen Tetiana Muchychka, Akkordeon, (9. Oktober); Armin-Thomas Khihel, Klarinette, und Barbara Squinzani, Klavier, (20. November); Knut Hanßen, Klavier, (22. Januar 2020) und das Vigato-Quartett (25. März 2020).
Kinder werden mit Pumuckl, Pinocchio, Ronja Räubertochter oder dem Dschungelbuch bespaßt. Oder mit dem Sams – das am Donnerstag, 21. November, um 15.30 Uhr in den Saalbau kommt. Die Nachfrage nach Karten für diese Veranstaltung war immens, vor allem von Schulklassen – man hätte mehr als 1.000 Kinder abweisen müssen. Ergo wurden, explizit für Schulklassen, zwei Zusatzveranstaltungen vormittags am selben Tag aus dem Boden gestampft. „Denn ich will, dass Kinder Theater lieben lernen“, sagt Judith Papierz.
Viele Veranstaltungen werden auch vergünstigt im Abo angeboten; zum ersten Mal in dieser Saison auch die Reihe „Ganz großes Kino“. Infos zu den einzelnen Abonnements gibt’s im Internet unter https://www.kulturforum-witten.de/saalbauhauswitten/abonnements/

Autor:

Lokalkompass Witten aus Witten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.