Wittener hat Erstlingswerk veröffentlicht

„Der Mahlstrom“ ist der Titel von Martin Heckts Erstlingswerk.
  • „Der Mahlstrom“ ist der Titel von Martin Heckts Erstlingswerk.
  • hochgeladen von Walter Demtröder

„Ich schreibe schon seit meiner Kindheit, aber damals habe ich immer nur für mich geschrieben“, erinnert sich Martin Heckt. Nun hat der Wittener auch für andere geschrieben. Mit „Der Mahlstrom“ ist vor wenigen Wochen sein erstes Buch erschienen.
In seinem Fantasy-Roman hat er ein eigenes Universum geschaffen, in dem es für Heldin Freya zahlreiche Abenteuer zu bestehen gilt. Auf die Idee zum eigenen Buch haben ihr Freunde auf Facebook gebracht. Dort hatte er vor einigen Jahren begonnen, Kurzgeschichten zu veröffentlichen, die mittlerweile regelmäßig von 800 Leuten gelesen werden. Und so war es nicht verwunderlich, dass aus deren Reihen der Ruf „Schreib doch mal ein Buch“ kam.
Das eigentliche Schreiben ging dem Wittener schnell von der Hand. Innerhalb von nur drei Monaten hatte er „Der Mahlstrom“ fertiggestellt. „Dass es bis zur Veröffentlichung dennoch länger gedauert hat, liegt daran, dass ich zunächst den Fehler gemacht habe, nach einem Verlag zu suchen“, sagt Martin Heckt. „Die Verlage haben ihren Autorenstamm und sind nicht wirklich an neuen Autoren interessiert“, führt er aus.
Also erschien das Buch im „Self publishing“-Verfahren, das Cover-Bild steuerte eine Freundin bei.
Bestellbar ist das Erstlingswerk von Martin Heckt, der bereits an einer Fortsetzung arbeitet, bei Amazon und in Buchhandlungen. Neben der Print-Version kann es auch als E-Book geordert werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen