Bodenzeitung zum Thema Flucht

Nasrin Ramezani, Diakonie; Svenja Jeschak, Diakonie und Estefania Ortiz, DRK (v. l.) haben mit einer Bodenzeitung auf die Situation Geflüchteter aufmerksam gemacht.
2Bilder
  • Nasrin Ramezani, Diakonie; Svenja Jeschak, Diakonie und Estefania Ortiz, DRK (v. l.) haben mit einer Bodenzeitung auf die Situation Geflüchteter aufmerksam gemacht.
  • hochgeladen von Walter Demtröder

Die Zahlen sind alarmierend: Ende 2018 waren weltweit 70,8 Millionen Menschen auf der Flucht, davon 25,9 Millionen Flüchtlinge und 41,3 Millionen Binnenvertriebene. Am internationalen Tag des Flüchtlings wurde mit einer Aktion auf dem Rathausplatz auf diese Situation aufmerksam gemacht.
Mitarbeiterinnen der Beratungsstellen für Geflüchtete des Deutschen Roten Kreuzes und der Diakonie Mark-Ruhr hatten einen gemeinsamen Infostand aufgebaut und eine „Bodenzeitung“ vorbereitet – ein zwei mal drei Meter großes Plakat, das auf dem Boden fixiert war. Passanten konnten dort ihre Gedanken zur Frage „Was verbinden Sie mit dem Thema Flucht?“ niederschreiben.
Viele Leute kamen mit den Mitarbeiterinnen ins Gespräch und beteiligten sich an der Aktion. In deutscher, türkischer, arabischer, spanischer und persischer Sprache konnte man anschließend Dinge lesen wie „Menschenliebe“, „Heimat“, „Lebensgefahr“, „Krieg“, „Hunger“, „Not“, „Angst“ oder „Grenzen“.
Auch Nour Almohamadi verewigte sich in der Bodenzeitung. „Ich habe geschrieben, was ich mir für mein Herz wünsche“, sagte sie. Zu lesen war „Frieden für alle Leute“.
Die Mitarbeiterinnen vom DRK und der Diakonie Mark-Ruhr verteilten Flyer, informierten über ihre Arbeit und verschenkten Kuchen für die gute Sache – kleine, aber wichtige Schritte für ein Ziel, das DRK-Mitarbeiterin Estefania Ortiz wie folgt definiert: „Wir wünschen uns, dass wir als Gesellschaft zusammenwachsen.“

Nasrin Ramezani, Diakonie; Svenja Jeschak, Diakonie und Estefania Ortiz, DRK (v. l.) haben mit einer Bodenzeitung auf die Situation Geflüchteter aufmerksam gemacht.
Estefania Ortiz: „Wir wünschen uns, dass wir als Gesellschaft zusammenwachsen.“
Autor:

Walter Demtröder aus Witten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.