Depressionen: Betroffene und Angehörige für neue Selbsthilfegruppen gesucht!

Die Selbsthilfe-Kontaktstelle in Witten möchte zwei neue Selbsthilfegruppen gründen: einmal für Menschen mit Depressionen und einmal für Angehörige von Menschen mit Depressionen.

Menschen, die unter Depressionen leiden, sind nicht einfach nur traurig oder „schlecht drauf“. Ihr Alltag wird meist von einem Gefühl der inneren Leere, von Antriebs- und Konzentrationsschwäche, Rückzug und Ängsten bestimmt. Auch die Beziehungen zu anderen Menschen leiden darunter. Meist ist dann die ganze Familie oder auch der Freundeskreis betroffen. Helfen kann dann eine Selbsthilfegruppe - den Betroffenen sowie den Angehörigen!

Zu sehen, dass man mit seinem Problem nicht allein ist und die Möglichkeit offen und ohne Scheu über die Erkrankung, Sorgen und Nöte zu sprechen, tut gut! „In der Gruppe können sich Betroffene und Angehörige austauschen ohne die immer gleichen gut gemeinten Tipps zu hören“, erklärt Anke Steuer, Mitarbeiterin der Selbsthilfe-Kontaktstelle in Witten. „Das Gefühl sich nicht erklären zu müssen und die Gemeinschaft in der Gruppe, wird dann als große Entlastung erlebt.“

Betroffene und Angehörige, die sich für eine der beiden neuen Gruppen interessieren, können sich bei der Selbsthilfe-Kontaktstelle in Witten unter Telefon: 02302 1559 oder per E-Mail unter
selbsthilfe-witten@paritaet-nrw.org,
melden. Weitere Infos auch auf selbsthilfe-witten.de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen