Der Kinder-Verkehrs-Club Witten zu Besuch beim Betriebsamt
Wohin mit dem Müll?

Abfallberaterin Eva-Maria Köhler erklärt die Wege des Mülls.
6Bilder
  • Abfallberaterin Eva-Maria Köhler erklärt die Wege des Mülls.
  • Foto: baza
  • hochgeladen von Nicole Martin

"Wohin mit dem Müll?" - so lautete das Motto beim Besuch des Kinder-Verkehrs-Clubs (KVC) im Betriebsamt an der Dortmunder Straße. Ein gutes Dutzend Kinder in neongelben Sicherheitswesten war gekommen und lauschte den Worten von Abfallberaterin Eva-Maria Krüger, die viel Interessantes rund um das Thema Müll zu erzählen wusste. 

Leider fing der Rundgang über den Betriebshof aus kindlicher Sicht doch recht langweilig an. Besonders die Jungen brannten darauf, ein großes Müllauto oder einen imposanten Schneepflug zu sehen. Da waren natürlich die Tonnen für Kork, CDs und Batterien nicht der große Renner. Interessanter waren da schon die großen Starterbatterien für Autos, die auch im Betriebshof entsorgt werden können.
Es gab jede Menge Elektroschrott und Sperrmüll aus dem Wald. "Aber nicht, weil das alles in der Landschaft wächst, sondern weil dieses Zeug immer wieder dort abgekippt wird", ärgerte sich die Abfallberaterin. "Aber das ist doch schwer", so war aus Kindermund zu hören.
Ins Staunen kamen alle, als sie einen Blick in die Halle mit dem Streusalz werfen durften. Der Berg sieht aus wie eine große Düne und reizt zum Raufklettern. Jedoch - das ist verboten. Eva-Maria Krüger erklärte auch, warum: Das Salz Haut und Kleidung schadet. "Reicht das denn im Winter?", wurde die Frage laut.
Neben dem Salzlager ist das Mülltonnen-Depot. "Funkelnagelneu" stehen die schwarzen Behälter in Reih und Glied - mit grauen, blauen und braunen Deckeln. Für die unterschiedlichen Müllsorten, erklärte die Fachfrau. "Wer von Euch weiß denn, was in welche Tonne gehört?" Und die Finger schnellten in die Höhe.
Ulrike ist mit Töchterchen Nina (5) regelmäßig bei den Veranstaltungen des KVC. Sie findet, dass die Kinder so spielerisch ernste Aspekte des Alltags kennenlernen können. Robert (6) und sein kleiner Bruder Konrad (3) waren dagegen schon ganz ungeduldig. "Meine Jungs sind ganz heiß auf die Großfahrzeuge", weiß Mama Anja Krause. Und endlich war es soweit. In der großen Halle gab es Müllautos, Streufahrzeuge und kleinere Autos der Straßenreinigung zu sehen. Es roch nach Öl, Diesel und ein wenig nach Müll.

Einmal Müllmann spielen

Draußen vor der Werkstatt hatten die Mitarbeiter des Betriebsamtes ein Müllauto für die kleinen Gäste vorbereitet. Es ist am Heck aufgeklappt, so dass jeder mal einen Blick nach innen werfen konnte. "Das ist eine Drehtrommel", erklärte Maschinist Mustafa Bilir. "Die befördert den Müll bis ganz nach vorne, damit möglichst viel hineinpasst." Und das sind pro Fuhre runde zwölf Tonnen.
Dann konnte jeder mal Müllmann spielen und von Langeweile war nichts mehr zu spüren. Ein ganz besonderes Highlight gab es am Ende: Alle durften ins Müllauto klettern und neben dem Fahrer Platz nehmen. Die Gratis-Runden auf dem Betriebshof waren echt cool.
Die Verkehrswacht freut sich, dass viele Institutionen für die Kinder so selbstverständlich ihre Türen öffnen und Einblicke in ihren Alltag geben. Für KVC-Mitglieder sind die beliebten Veranstaltungen übrigens kostenlos. Mehr Infos unter www.verkehrswacht-witten.de.

(Fotos + Text: Barbara Zabka)

Autor:

Nicole Martin aus Witten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.