Bewegung ist das halbe Leben
Urlaub an der Ostseeküste ,Tagesausflug nach Wismar 2 zum Bummeln

37Bilder

Während unseres Urlaubs an der Ostsee, war auch die Stadt Wismar mehrfach bei uns im Programm.
Die Altstadt mit Hafen in Wismar, hat wie schon gesagt, eine überschaubare Größe wenn man gut zu Fuß ist! Wer nicht so gut zu Fuß ist, für den bietet sich auch eine Stadtrundfahrt an.
Wismar zeichnet sich durch eine aufwendig sanierte historische Altstadt, mit vielen Sehenswürdigkeiten aus.

Dazu gehört der Marktplatz, der zu den größten Marktplätzen in Norddeutschland, mit einer Größe von 10.000 qm, zählt. Rund um den Markplatz stehen aufwendig restaurierte prachtvolle historische Bürgerhäuser.

Auf der Nordseite des Platzes steht das mächtige klassizistische Rathaus. Auf dem Marktplatz steht auch das Wahrzeichen der Stadt, die Wasserkunst. Erbaut wurde die Wasserkunst in der Zeit von 1579 bis 1602 im Stil der niederländischen Renaissance, nach Plänen des Baumeisters Philipp Brandin. Es diente bis 1897 der Trinkwasserversorgung der Stadt Wismar.

Auch ein Spaziergang entlang der Grube, einer der ältesten städtischen Wasserläufe Deutschlands. Die Grube entstand auf Grundlage eines natürlichen Bachlaufs in der Mitte des 13. Jahrhunderts. Das Wasser der Grube wurde zur Wasserversorgung der Einwohner und als Löschwasser eingesetzt. Auch die Mühlräder wurden mit ihrem Wasser angetrieben. Entlang der Grube kommt man an der Nikolaikirche und dem Schabbellhaus vorbei, sowie das Gewölbe als Überbrückung der Grube.

Weiter geht es dann Richtung Hafen zum Wassertor, das letzte erhaltene Stadttor Wismars. Erbaut um 1450 im Stil der Backsteingotik. Es war das einzige Tor vom Hafen in die Stadt. Anschließend geht es zum Lohberg in unmittelbarer Nähe des Hafens. Mit seinen rekonstruierten Speichergebäuden und Lagerhäusern, in denen sich Restaurants, Cafes und Kneipen befinden , ist es sehr malerisch. Das Brauhaus, ein eindrucksvolles Fachwerkhaus, ist das älteste Gebäude am Lohberg. Seit 1452 wird hier schon Bier gebraut. Der Lohberg ist kein Berg, sondern ein Platz. Abschluss findet unser Rundgang am alten Hafen wo Historisches sich mit Moderne trifft. Dort kann man die nachgebaute hanseatische Poeler Kogge „Wissemara“ bewundern, aber auch die modernen Kreuzfahrtschiffe und die Boote mit denen man Ausflugs- und Hafenrundfahrten machen kann. Frischen Fisch bekommt man direkt vom Kutter.

Autor:

Horst Schwarz aus Witten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

65 folgen diesem Profil

12 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen