Silvesterläufe
PVler bundesweit unterwegs

Viele PVler waren beim Silvesterlauf rund um den Kemnader See auf den Beinen. Hier ging es weniger um die Platzierung als um einen gemütlichen Jahresausklang. Fotos: PVT
4Bilder
  • Viele PVler waren beim Silvesterlauf rund um den Kemnader See auf den Beinen. Hier ging es weniger um die Platzierung als um einen gemütlichen Jahresausklang. Fotos: PVT
  • hochgeladen von Thomas Meißner

Sportler des PVT waren bei Silvesterläufen in Herne, Wernigerode, Emden, Werl und am Kemnader Stausee am Start.

Stoppuhr und Startnummer waren nicht gefragt, als sich die Gemeinschaft des PV-Triathlon Witten zum traditionellen Silvesterlauf am Kemnader Stausee traf. Der Lauf am letzten Tag des Jahres ist mittlerweile zu einer der festen Größe im Veranstaltungskalender des PV-Triathlon Witten geworden - so auch am letzten Tag des Jahres 2018. Eine große Gruppe PVler lief um 11 Uhr ab der Vereinswohnung zur See-Umrundung und ließ mit weiteren PVlern in Zivil das Sportjahr bei Berliner Ballen und Punsch ausklingen.

Während das Gros der PVler den Weg um den Kemnader Stausee wählte, gingen einige Athleten bei kleinen und großen Silvesterläufen an den Start. Den weitesten Laufweg hatte Nils Brüchert-Pastor, der sich am letzten Tag des Jahres beim 18 Kilometer langen Wernigeroder Silvesterlauf mit einem zweiten Platz von seiner Altersklasse M45 verabschiedete. Über die selektive Strecke mit 250 Höhenmetern führten Waldwege den PV-Athleten nach 1:24:09 Stunden ins Ziel.

Auch die 37. Auflage des traditionellen Silvesterlaufes von Werl nach Soest bewegte wieder die Massen. Insgesamt gingen 6600 Teilnehmer über die 15-Kilometer- und Fünf-Kilometer-Strecke ins Rennen. Mittendrin auch Ingelore Köster und Nermin Cartilli, die den 15 Kilometer langen Lauf von Werl nach Soest auf sich nahmen. Es wurde ein Lauf "nach Ansage": Die angestrebte Zeit von 1:45 Stunden erreichten beide in 1:45:12 Stunden, Ingelore Köster als Vierte der Klasse W70, Nermin Cartilli als 149. in der Klasse W40.

Ihren Urlaubsaufenthalt in Emden nutzten auch PV-Seniorin Helga Groß und Tochter Claudia Schnittka zu einem Start beim 40. Emder Silvesterlauf. Gemeinsam liefen beide im Feld der 933 Starter nach 11,4 Kilometern in 1:18:12 Stunden über die Ziellinie. Die PV-Farben vertrat Helga Groß hervorragend bei der anschließenden Siegerehrung mit ihrem ersten Platz in der Klasse W75.

Einen schönen Jahresabschluss gab es auch für Hans-Peter Otto und Brigitte Hartig beim Silvesterlauf in Herne. Hans-Peter Otto lief im hügeligen Gysenberg-Park in 25:22 Minuten auf den zweiten Platz der Klasse M60, und Brigitte Hartig walkte die Strecke in 43:30 Minuten. Helga Groß freute sich in Emden über ihren ersten Platz in der Klasse W75, Tochter Claudia Schnittka erreichte gemeinsam mit ihr das Ziel beim Silvesterlauf in Emden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen