EEndlich hat die Aufklärungsarbeit Früchte: Miese Betrüger geraten an clevere Seniorin

Wo: Polizei, Witten auf Karte anzeigen

Endlich hat die Aufklärungsarbeit Früchte: Miese Betrüger geraten an clevere Seniorin

In Witten-Annen ereignete sich am am 10.Mai ein hinterhältiger Betrugsversuch. Eine 63-jährige Wittenerin
erhielt gegen 13:00 Uhr den Anruf eines Mannes, der sich als russischer Rechtsanwalt ausgab. Dieser erzählte in russischer Sprache, dass ihr Sohn sich in einer Notlage befände und schnellstens
16.000EUR benötige.
Da dieser die Notlage selbst verschuldet hätte, sollte die Frau auf gar keinen Fall die Polizei hinzuziehen. Die nun sehr besorgte Seniorin teilte dem vermeintlichen Juristen mit, wie viel Geld sie im Haus hätte. Man einigte sich darauf, dass ein Kurier des Anwalts das Geld kurzfristig bei ihr zu Hause abholen würde.
Obwohl um den Sohn besorgt, verspürte die Betroffene ein tiefes Misstrauen gegenüber dem angeblichen Rechtsanwalt. Sie rief daraufhin ihre Schwiegertochter an und erzählte was vorgefallen war.
Als diese mitteilte, dass es dem Sohn gut geht und er sich in absolut keiner Notlage befindet, rief die clevere Wittenerin sofort die Polizei.
Die alarmierten Polizeibeamn konnten den Geldkurier in der Wohnung der Geschädigten überwältigen. Der Betrüger, ein 25-jähriger Osteuropäer, wurde festgenommen.
Die intensiven Ermittlungen des zuständigen Bochumer KK14 bezüglich der Hintermänner, dauern an. Die Polizei
bittet in diesen Fällen um besondere Aufmerksamkeit. Sollten sie einen ähnlichen Anruf erhalten um einem Verwandten aus einer Notlage zu helfen, dann scheuen sie sich nicht den Notruf der Polizei (110)
zu wählen- „wir sind schnell bei ihnen ,meint die Polizei!!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen