Siedler in Heven feiern 60 Jahre: Großer Zusammenhalt über die Jahrzehnte

Ein Erinnerungsfoto bei der Fahrt ins Blaue anlässlich der 60-Jahr-Feier der Siedlung Alter Garten/Am Padstück durfte natürlich nicht fehlen: „Bitte alle mal lächeln!“
  • Ein Erinnerungsfoto bei der Fahrt ins Blaue anlässlich der 60-Jahr-Feier der Siedlung Alter Garten/Am Padstück durfte natürlich nicht fehlen: „Bitte alle mal lächeln!“
  • hochgeladen von Annette Schröder

„Hurra, hurra … unsere Siedlung ist nun 60 Jahr!“, heißt es in Heven. 1951 befand sich die Siedlergemeinschaft „Alter Garten“ und „ Am Padstück“ im Aufbau. Laut amtlichen Papieren wurden unsere Straßen am 21. Januar 1952 so benannt.
Vor 60 Jahren wurde die Siedlung von 20 Arbeiterfamilien aus dem Gussstahlwerk gebaut. Später kamen noch fünf Familien dazu. „Durch diese Aufbauzeit entstand ein ganz besonderer Zusammenhalt, der die 60 Jahre im Wandel der Zeit bis heute überdauert hat, mal mehr und mal weniger“, sagt Hans-Jürgen Kozlowski.
Im Jahre 2001 nahm Hans-Jürgen Kozlowski die 50-Jahr-Feier zum Anlass, alle Siedler zu motivieren und aufzurütteln, sodass diese Feier etwas Besonderes wird.
„Mit Erfolg! Die Feier war ein voller Erfolg und zeigte allen Siedlern, dass der Zusammenhalt sich ausgezahlt hat und dass dieses Fest nicht das letzte war“, so Kozlowski.
Es finden regelmäßige Ausflüge statt sowie auch ein Frühlings- und Herbstfest. Zum diesjährigen 60-jährigen Bestehen gab es keine Feier, aber eine Fahrt ins Blaue. Es war eine Landpartie ins Grüne. „Der Garten“, ein park­ähnliches Gartencafé direkt an der Siegpromenade in Wissen, Rheinland Pfalz, war das Ziel. „Es war ein schöner Ort zum Verweilen, bei gutem Essen und Trinken. Später wurde gemeinschaftlich das alt-römische Delta-Spiel ­gespielt“, erzählt Kozlowski. Auch drei der Siedlergründerinnen waren mit dabei, die 84-jährige Erika Barth gewann.
Kozlowski: „Besonders das Lichterfest wird in der Siedlergemeinschaft gefeiert, da es unser Highlight ist und vermutlich auch immer bleiben wird.“ Die Straßen der Hevener Siedlung werden jedes Jahr liebevoll weihnachtlich geschmückt. „Montag nach Totensonntag kommen wir traditionell alle zusammen, um unsere ,Lichtanschaltparty‘ zu feiern. Sozusagen die Generalprobe. Bei Glühwein und diversen Köstlichkeiten stimmen wir uns auf die schöne harmonische Adventszeit ein“, sagt Hans-Jürgen Kozlowski.
Das Lichterfest, welches immer am darauffolgenden Samstag stattfindet, ist bereits über die Stadtgrenze hinaus bekannt. Alle zwei Jahre sind auch Besucher eingeladen, viele sind schon Stammgäste.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen