Ruhrgebiet: Natur trifft Industrie.....ein Spaziergang um die Akademie Mont Cenis

Anzeige
Ein weiterer schöner Ort im Ruhrgebiet, den ich für Streifzüge mit dem Hund entdeckt habe, ist die Gegend rund um die Akademie Mont Cenis in Herne.

Beginnen kann man den Spaziergang im Stadtgarten, der schon seit meiner Kindheit ein beliebtes Ausflugsziel bot. Dort gibt es mittlerweile einen sehr schön angelegten Spielplatz und gepflegte Grünflächen.

Durch den kleinen Park ist man schnell spaziert und gelangt dann bald zum Gelände der ehemaligen Mülldeponie. Kaum zu glauben, denn es erinnert nichts mehr daran; es entstand ein Landschaftsschutzgebiet!
Allerdings vergisst man leicht, dass der Müll sich noch darunter befindet und inwieweit der Boden dort belastet ist, kann ich selbstverständlich nicht sagen.

Hier kann man aber tatsächlich gemütlich stadtnah spazieren gehen und gelangt bald zum Gelände der ehemaligen Zeche Mont Cenis, die 1978 stillgelegt wurde.

Dort steht ein architektonisch sehr interessantes Glasgebäude, mit der, weltweit wohl größten in ein Dach integrierten, Solaranlage der Welt (Quelle: Homepage der Stadt Herne).

Nun, mit einer Freundin und meinem Hund konnte ich einen schönen Spaziergang bei schönstem Wetter rund um das ehemalige Zechengelände genießen!

Begegnet sind wir nur freundlichen Menschen, was für die Region spricht, und ich freute mich meiner ehemaligen Heimatstadt Herne mal wieder einen Besuch abgestattet zu haben!
0
2 Kommentare
18.366
Willi (Wilfried) Proboll aus Kamp-Lintfort | 06.06.2013 | 14:51  
3.033
Nicole Altmeyer aus Witten | 06.06.2013 | 18:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.