Wasserdampf führt zu Hubschraubereinsatz in Witten

Anzeige
(Foto: Feuerwehr)

Gegen 16:45 Uhr wurde die Wittener Feuerwehr am Donnerstag, 9. August, über einen Waldbrand im Bereich Gederbachweg/Gederfeldweg informiert. Dort hatten Anwohner eine Rauchentwicklung im Wald wahrgenommen.

Die anrückenden Kräfte der Wittener Wehr sahen beim Eintreffen ebenfalls eine auffällige Schwade über dem beschrieben Bereich und machten sich zur Erkundung auf den Weg in das Waldgebiet. Ortskundige Anwohner Anwohner unterstützten dabei die Einsatzkräfte.

Die Suche nach einem Brand blieb jedoch auf diesem Weg ergebnislos, es war lediglich festzustellen, dass an einer Lichtung zeitweise Wasserdampfschwaden aufstiegen, die vom kurz vorher niedergegangenen Regen stammten.

Da es zurzeit jedoch nicht zu verantworten ist sich auf vage Erkenntnisse zu verlassen, forderte Einsatzleiter Dirk Lieder zur Unterstützung der Erkundung einen Polizeihubschrauber an, der das gesamte Gebiet aus der Luft in Augenschein nahm.

Die genauere Untersuchung des Einsatzgebietes auf diesem Wege brachte als Erkenntnis, dass kein Brandgeschehen wahrnehmbar war und es sich um tatsächlich um Wasserdampfschwaden handelte. Gegen 18.15 Uhr war der Einsatz der Berufsfeuerwehr und der Löscheinheit Schnee beendet. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.