Rundgang am Tag der Deutschen Einheit
Unterwegs mit dem Arnsberger Nachtwächter

Ausgerüstet mit Hellebarde, Horn und Laterne, dazu authentisch gekleidet, nimmt der Stadtführer seine Gäste mit auf eine Zeitreise durch die Jahrhunderte. Foto: Arnsberger Verkehrsverein
2Bilder
  • Ausgerüstet mit Hellebarde, Horn und Laterne, dazu authentisch gekleidet, nimmt der Stadtführer seine Gäste mit auf eine Zeitreise durch die Jahrhunderte. Foto: Arnsberger Verkehrsverein
  • hochgeladen von Anja Jungvogel

Am Samstag, 3. Oktober, geht der Arnsberger Nachtwächter um 20 Uhr wieder auf seinen Streifzug durch die schmalen Straßen der Altstadt.
Ausgerüstet mit Hellebarde, Horn und Laterne, dazu authentisch gekleidet, nimmt der Stadtführer seine Gäste mit auf eine Zeitreise durch die Jahrhunderte. In historischen Gassen erfährt man Wissenswertes, bisweilen Kurioses über das Leben einer längst zum Mythos gewordenen Berufsgruppe.
Über den verantwortungsvollen Dienst berichtet der letzte Arnsberger Nachtwächter ebenso wie über die karge Entlohnung, die ihn dazu zwang, tagsüber weitere Anstellungen, unter anderem bei den Kirchengemeinden zu suchen. Mit einem Schuss melancholischer Selbstironie zeichnet der Wächter der Nacht sein Berufsbild, wenn er über die häufigen Beleidigungen durch die städtische  Bevölkerung spricht. Dabei verschweigt er selbst seine Verfehlungen, wie das „Schlafen auf Dienst“  und die nachfolgenden Bestrafungen durch den Magistrat nicht. Treffpunkt ist de Alte Markt am Maximilianbrunnen. 
Am gleichen Tag (3. Oktober, 14 Uhr) findet zudem die Führung durch Neheim statt: Ein interessanter und mitreißender Stadtrundgang, bei dem die Besucher eine beeindruckende Jahrhundertreise, gemeinsam mit der Gästeführerin, erleben. Spannende Erzählungen über bekannte Persönlichkeiten geben einen Einblick in die nie vergessene Historie Neheims, denn wie der Name „Von der gräflichen Grenzburg bis zur Stadt der Leuchten“ schon sagt, werden die Gäste
mitgenommen durch die Entstehungsgeschichte, den Aufbau und die Entwicklung von Neheim. Auch hierbei ist die Anmeldung beim Verkehrsverein Arnsberg unbedingt erforderlich. Treffpunkt für diese Führung ist die Burgstraße am Fresekenhof.
Die dritte Führung an diesem 3. Oktober, 14.30 Uhr, findet unter dem Motto „Bei den Grafen, Kurfürsten und Preußen“ durch den historischen Stadtkern von Arnsberg statt. Das ist eine faszinierende Zeitreise vom Mittelalter, über den Klassizismus, bis hin zur Neuzeit mit insgesamt über 780 Jahre Stadtgeschichte, erklärt von Gästeführerin Denise Weber.
Anmeldung unter Tel. 02931/4055 beim Verkehrsverein Arnsberg oder per E-Mail: info@arnsberg-info.de.

Ausgerüstet mit Hellebarde, Horn und Laterne, dazu authentisch gekleidet, nimmt der Stadtführer seine Gäste mit auf eine Zeitreise durch die Jahrhunderte. Foto: Arnsberger Verkehrsverein
Über 780 Jahre Stadtgeschichte, erklärt von Gästeführerin Denise Weber. Foto: Verkehrsverein Arnsberg
Autor:

Anja Jungvogel aus Stadtspiegel Kamen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

29 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen