Corona-Ticker: 3 Neuinfizierte, 1 Genesener, 5 stationär
Erste Befunde der betroffenen Schulen liegen vor

Corona-Ticker für den Hochsauerlandkreis. Foto: pixabay/Grafik Sikora
  • Corona-Ticker für den Hochsauerlandkreis. Foto: pixabay/Grafik Sikora
  • hochgeladen von Anja Jungvogel

Am Freitag, 09. Oktober, verzeichnet die Statistik des Hochsauerlandkreises drei Neuinfizierte und einen Genesenen. Damit gibt es aktuell 45 Infizierte, 862 Genesene sowie 19 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden fünf Personen behandelt. Die Zahl aller Infizierten beträgt 926.
Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 11,9 (Stand 08. Oktober, 00.00 Uhr).
Die Testergebnisse der Kontaktpersonen am Geschwister-Scholl Gymnasium Winterberg sind negativ. Am Berufskolleg Berliner Platz wurde eine Kontaktperson positiv auf das Corona-Virus getestet. Die weiteren vorliegenden Befunde sind jedoch negativ. Einzelne Ergebnisse stehen noch aus. Auch die ersten Ergebnisse des Berufskollegs Eichholz und der Realschule Hüsten sind negativ – einzelne Befunde stehen auch hier noch aus.
Die Infizierten verteilen sich insgesamt auf die Städte Arnsberg (17), Bestwig (1), Brilon (5), Eslohe (2), Meschede (2), Olsberg (2), Schmallenberg (3) und Sundern (13).

Am Donnerstag, 8. Oktober,  verzeichnet die Statistik acht Neuinfizierte. Dazu kommt ein Genesener. Damit gibt es aktuell 43 Infizierte, 861 Genesene und 19 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion verzeichnet. Stationär werden fünf Personen behandelt. Die Zahl aller bestätigten Infizierten beträgt 923.

Im Hochsauerlandkreis gibt es am Mittwoch, 7. Oktober, kreisweit neun Neuinfizierte und drei Genesene im Vergleich zum Vortag. In der Statistik sind damit 36 Infizierte, 860 Genesene und 19 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion verzeichnet. Stationär werden drei Personen behandelt. Die Zahl aller bestätigten Infizierten beträgt 915.
In der Statistik des Hochsauerlandkreises finden sich am Dienstag, 6. Oktober, zwei Neuinfizierte und drei Genesene. Aktuell gibt es damit 30 Infizierte, 857 Genesene sowie 19 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden drei Personen behandelt. Die Zahl aller bestätigten Infizierten beträgt damit 906.
Nach dem Wochenende verzeichnet die Statistik des Hochsauerlandkreises am Montag, 5. Oktober, 9 Uhr, kreisweit 14 Neuinfizierte und vier Genesene. Insgesamt sind es somit 31 Infizierte, 854 Genesene sowie 19 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden zwei Personen behandelt. Die Zahl aller bestätigten Infizierten beträgt damit 904.
Bei den Neuinfizierten handelt es sich um die Schüler der betroffenen Klassen, um Reiserückkehrer und um Gäste einer Familienfeier außerhalb des Hochsauerlandkreises.
Am Freitagmittag, 2. Oktober, erreichte das Kreisgesundheitsamt die Nachricht, dass auch im Berufskolleg am Eichholz zwei Schülerinnen positiv getestet worden sind. Eine davon hat ihren Wohnsitz außerhalb des Hochsauerlandkreises. Betroffen sind die beiden Klassen Gartenbau und 13. In der Gartenbauklasse wurde für 14 Schüler sowie einen Lehrer eine Quarantäne angeordne, in der 13. Klasse sind 19 Schüler und ebenfalls ein Lehrer betroffen (alle nur Wohnsitz HSK).
Am Berufskolleg Berliner Platz musste am Sonntag, 4. Oktober, für insgesamt 25 Schüler und drei Lehrer eine Quarantäne ausgesprochen werden. Für einen Schüler der Klasse Industriekaufmann 3. Lehrjahr gab es ein positives Testergebnis.Aus der Klasse 10 der Realschule Hüsten befinden sich seit Freitag, 2. Oktober, 39 Schüler und drei Lehrer in Quarantäne (alle nur Wohnsitz HSK), nachdem für einen Schüler ein positiver Test beim Gesundheitsamt eingegangen war.

Im Hochsauerlandkreis gibt es am Freitag, 2. Oktober, keine Neuinfizierten und drei Genesene im Vergleich zum Vortag. In der Statistik sind damit 21 Infizierte, 850 Genesene sowie 19 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden zwei Personen behandelt. Die Zahl aller bestätigten Infizierten beträgt 890.
Noch nicht in der heutigen Statistik enthalten, ist ein bestätigter Fall eines Schülers in der Realschule Hüsten. Das Fallmanagement des Gesundheitsamtes ermittelt derzeit die Kontaktpersonen und nimmt Verbindung mit ihnen auf.
Die Infizierten verteilen sich insgesamt auf die Städte Arnsberg (9), Brilon (1), Eslohe (1), Marsberg (1), Medebach (1), Meschede (2), Schmallenberg (5) und Sundern (1).

Am Donnerstag, 1. Oktober, gibt es einen Neuinfizierten. Aktuell sind es somit 24 Infizierte, 847 Genesene sowie 19 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Eine Person wird stationär behandelt. Insgesamt beträgt die Zahl der bestätigten Infizierten 890.
Ein Schüler eines Tischlermeisterkurses des Berufsbildungszentrums Arnsberg ist positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Da er seinen Wohnsitz im Kreis Soest hat, ist das Kontakt- und Fallmanagement des Gesundheitsamtes der Kreisverwaltung Soest dabei die Kontaktpersonen zu ermitteln.
Am Mittwoch, 30. September, weist die Statistik des Hochsauerlandkreises drei Neuinfizierte und einen Genesenen auf. Damit gibt es aktuell 23 Infizierte, 847 Genesene sowie 19 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär wird eine Person behandelt. Die Zahl aller Infizierten beträgt 889.
In der Franz-Joseph-Koch Förderschule für Sprache in Arnsberg wurden vier Klassen geschlossen. Dort ist eine Betreuerin positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fallmanagements des Gesundheitsamtes konnten 80 Mitarbeiter und Schüler als Kontaktpersonen ermitteln und ordneten eine Quarantäne-Anordnung an. Der Kindergarten St. Walburga in Meschede hat seinen Regelbetrieb wieder aufgenommen.
Insgesamt gibt es im Hochsauerlandkreis am Dienstag, 29. September, drei Neuinfizierte und acht Genesene im Vergleich zum Vortag. In der Statistik sind somit 21 Infizierte, 846 Genesene sowie 19 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion verzeichnet. Stationär werden drei Personen behandelt. Die Zahl aller bestätigten Infizierten beträgt nun 886.
Nach dem Wochenende verzeichnet die Statistik des Hochsauerlandkreises am Montag, 28. September zwei Neuinfizierte und acht Genesene. Insgesamt sind es somit 26 Infizierte, 838 Genesene sowie 19 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden fünf Personen behandelt, eine davon intensiv. Die Zahl aller bestätigten Erkrankten beträgt damit 883.
Im Hochsauerlandkreis gibt es am Freitag, 25. September, drei Neuinfektionen und drei Genesene im Vergleich zum Vortag. In der Statistik sind somit 32 Infizierte, 830 Genesene sowie 19 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion verzeichnet. Stationär werden zwei Personen behandelt.
Die Zahl aller bestätigten Infizierten beträgt 881.Die betroffene Klasse der St. Michael-Schule und die offene Ganztagsbetreuung "OGS Regenbogenhaus" in Arnsberg-Neheim nehmen ihren Regelbetrieb wieder auf.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt auf die Städte Arnsberg (10), Bestwig (1), Brilon (1), Marsberg (4), Medebach (1), Meschede (8), Olsberg (1), Schmallenberg (4) und Sundern (2).
Im Vergleich zum Vortag verzeichnet die Statistik des Hochsauerlandkreises am Donnerstag, 24. September, zwei Neuinfizierte und zwei Genesene. Damit gibt es aktuell 32 Infizierte, 827 Genesene sowie 19 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden vier Personen behandelt. Die Zahl aller bestätigten Infizierten beträgt nun 878.
Der Hochsauerlandkreis muss einen weiteren Todesfall vermelden. Eine 90-jährige Frau ist am Dienstag (22. September) im St. Marien-Hospital Marsberg verstorben und befand sich in stationärer Behandlung. Sie hatte erhebliche Vorerkrankungen.
Für Mittwoch, 23. September, verzeichnet die Statistik des Hochsauerlandkreises außerdem zwei Neuinfizierte und vier Genesene. Aktuell gibt es somit 32 Infizierte, 825 Genesene und 19 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden vier Personen behandelt. Die Zahl aller bestätigten Infizierten liegt bei 876.
Mit Stand von Dienstag, 22. September, vermeldet der Hochsauerlandkreis kreisweit vier Neuinfizierte und einen Genesenen. In der Statistik finden sich somit aktuell 35 Infizierte, 821 Genesene und 18 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden vier Personen behandelt, eine davon intensiv-medizinisch. Die Zahl aller Infizierten beträgt 874.
Nach dem Wochenende weist die Statistik des Hochsauerlandkreises am Montag, 21. September, zehn Neuinfizierte und vier Genesene auf. Insgesamt gibt es somit 32 Infizierte, 820 Genesene sowie 18 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden vier Personen behandelt, eine davon intensiv. Die Zahl aller bestätigten Infizierten beträgt 870.
18. September: Heute weist die Statistik im Hochsauerlandkreis sechs Neuinfizierte aus. Damit gibt es aktuell 26 Infizierte 816 Genesene und 18 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.
Stationär werden fünf Personen behandelt, eine davon intensiv-medizinisch. Die Zahl aller Infizierten beträgt 860. Die Infizierten verteilen sich insgesamt auf die Städte Arnsberg (9), Bestwig (1), Marsberg (8), Meschede (4), Schmallenberg (1), Sundern (2) und Winterberg (1).
Der St. Walburga-Kindergarten in Meschede wurde teilweise geschlossen, da ein Kind positiv getestet worden ist. Eine Notgruppe wurde eingerichtet. Für drei Erzieherinnen und 28 Kinder hat das Kreisgesundheitsamt eine Quarantäne angeordnet. Die Betroffenen werden in Kürze getestet.
Seit Mittwochabend, 16. September, gehören u.a. die niederländischen Provinzen Noord-Holland und Südholland zu den ausgewiesenen Risikogebieten.
Deshalb weist das Kreisgesundheitsamt nochmals darauf hin, dass Touristen aus Risikogebieten, die im Sauerland Urlaub machen möchten, bei der Einreise einen negativen PCR-Test auf SARS-Covid-2 vorweisen müssen. Sollte dies nicht der Fall sein, sind Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken nach der zurzeit geltenden Coronaschutzverordnung untersagt. Hierzu zählen beispielsweise Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Campingplätze. Der negative Test darf bei der Einreise nicht älter als 48 Stunden sein und muss den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts entsprechen.
Das negative Testergebnis auf Corona SARS-CoV-2 ist zusammen mit den Personalien als Kopie an den Hochsauerlandkreis, Gesundheitsamt, Steinstr. 27 in 59872 Meschede zu senden oder in digitaler Form an: infektionsschutz@hochsauerlandkreis.de

Im Hochsauerlandkreis gibt es am Donnerstag, 17. September, einen Neuinfizierten und drei Genesene. Die Statistik verzeichnet aktuell 20 Infizierte, 816 Genesene und 18 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden sechs Personen behandelt, eine davon intensiv-medizinisch. Die Zahl aller Infizierten beträgt 854.Der Kindergarten  in Arnsberg-Bruchhausen kann nach Ablauf der Quarantäne am heutigen Tage am Freitag, 18. September, wieder öffnen.

Die Zusammenarbeit mit der Grundschule St. Michael in Arnsberg-Neheim und den Eltern verläuft nach Rückmeldung des Fallmanagements hervorragend. Die 42 Betroffenen werden in Kürze getestet. Das Kreisgesundheitsamt weist darauf hin, dass es keinen Einfluss auf die Dauer hat, bis die Testergebnisse aus den Laboren vorliegen. Es gibt einzelne Labore, die schon nach zwei Tagen eine Rückmeldung geben, es kann aber durchaus auch wesentlich länger dauern. Unabhängig davon kann - nach der Vorgabe des Robert-Koch-Institutes - eine angeordnete Quarantäne bei negativem Testergebnis nicht verkürzt werden. Diese betrifft die eigentlichen Infektionsfälle und die direkten Kontaktpersonen.

Autor:

Anja Jungvogel aus Stadtspiegel Kamen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

29 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen