Ein bemerkenswertes Interview mit dem Solosänger Cesare Siglarski
Cesare spielte vor wenigen Wochen ein zweites Konzert in der Gaststätte "Unser Lieblingscafé"

2Bilder

Seit mehreren Jahren ist der Solokünstler Cesare Siglarski als Gitarrist und Singer-Songwriter in mehreren europäischen Ländern, hauptsächlich natürlich in Deutschland, unterwegs. Bereits zwei Mal ist er in der Gaststätte "Unser Lieblingscafé"  in Vynen aufgetreten. Beim letzten Mal kam Anna  Jakob, eine junge Musikerin, mit der er auch schon auf Helgoland für eine Konzertreihe gebucht worden war, mit ans Mikro. Lesen Sie / lest hier, was es bisher Wichtiges aus dem Leben des jungen talentierten Musikers zu berichten gibt!

Hildegard van Hüüt (HvH) :Wie alt bist du, und wie bist du zur Musik gekommen?

Cesare Siglarski (CS): Ich bin 32 alt. Zur Musik gekommen bin ich durch meine Mutter, die mich im Alter von 8/9 Jahren zum Gitarren-Unterricht angemeldet hat. Zunächst war ich Teil einer Gruppe eines Gitarrenkurses, der in einem Jugendzentrum in Dinslaken stattfand. Da ich dort aber keine richtigen Fortschritte gemacht habe, hat meine Mutter mich bei einem Dinslakener Privat-Lehrer angemeldet, bei dem ich bis zum Jugendalter Unterricht hatte.

HvH:  Welche Ausbildung liegt im schulischen Bereich hinter dir?

CS: Nach meinem Abitur und Zivildienst in einem Jugendzentrum in Dinslaken, habe ich Sozialwissenschaften und Englisch auf Lehramt in Essen studiert.

HvH: Bei den beiden Konzerten, die ich besucht habe, hast du viele gut bekannte und auch sehr beliebte Titel gecovert. Schreibst du auch selber Texte?

CS:  Klar, ich schreibe auch eigene Songs (Text und Musik), covere auf meinen Konzerten aber hauptsächlich. Da ich einen sehr breiten Musikgeschmack habe, gibt es nicht die eine Band oder den einen Interpreten, die ich am liebsten covere. Von den Beatles bis Ed Sheeran ist alles mit dabei, was mir persönlich gefällt.

HvH: Du wohnst auf der „anderen Rheinseite“ 😊. Wer oder was hat dich in die Gaststätte „Mein Lieblingscafé“ geführt?

CS: Vor einigen Jahren war ich eine Freundin in Xanten besuchen und habe dies mit einem kleinen Straßenmusik-Konzert in der Xantener Innenstadt verbunden. Dort traf ich auf Molly, eine ehemalige Mitarbeiterin des Cafés, die mich zu einem Konzert auf der Terrasse eingeladen hat.

HVH: Du bist schon in anderen europäischen Ländern unterwegs gewesen. In welchen, und wie sind deine Auftritte angekommen?

CS: Bisher habe ich seit 2017 in Malta (3x), Portugal (2x), Spanien, Zypern, Griechenland und Belgien getourt. Meine Auftritte sind dort sehr gut angekommen. Ich mag die Lebensfreude dieser Länder. Ein ganz besonderer Moment, war ein Auftritt auf dem Marktplatz von Guimaraes, einer Stadt im Norden Portugals. Ich habe dort unplugged auf dem Markplatz gespielt und viele Menschen haben leidenschaftlich mitgesungen.

HVH: Du bist nicht nur Vollblut-, sondern auch Vollzeitmusiker. Wie hast du die Zeit, in der wegen der Corona-Pandemie keine Auftritte möglich waren, erlebt bzw. überlebt?

CS: Während des Lockdowns, habe ich eine Reihe namens "Digitale Straßenmusik" auf Facebook gestartet. Dort habe ich jeden Tag (spontan) ein Lied aus meiner Küche eingespielt, für das meine Follower spenden konnten. Außerdem war ich im Auftrag der Malteser Apotheken auf Seniorenzentren-Tour und habe vor Altenheimen Musik für die Bewohnerinnen und Bewohner gemacht. Zusätzlich habe ich im Auftrag der "Rockschule", für die ich als Dozent tätig bin, digitale Workshops für Kinder und Jugendliche abgehalten.

HvH: Welche Pläne hast du für die nahe und auch fernere Zukunft?

CS:  Gerne würde ich mal wieder im europäischen Ausland auf Tour gehen. Mit der "Rockschule" planen wir aktuell die reale und digitale Durchführung von diversen Workshops im Herbst/Winter, darunter auch Angebote für Kinder mit Fluchtbiografie. Außerdem werde ich an weiteren eigenen Songs arbeiten.

Und jetzt noch zu Anna:

In der Gaststätte „Unser Lieblingscafé“ hast du einer jungen Musikerin einen öffentlichen Auftritt ermöglicht. Wie es dazu gekommen?

Ich kenne Anna aus einem Workshop der "Rockschule". Wir haben bereits mehrfach Konzerte gemeinsam absolviert und waren beispielsweise bei einer Konzert-Reihe auf Helgoland gebucht. Sie ist regelmäßig Teil meiner Konzerte, oftmals auch in Kombination mit dem Pianisten "Pat Klijn" aus Dinslaken.

Autor:

Hildegard van Hueuet aus Xanten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

29 folgen diesem Profil

5 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen