Präsenzunterricht muss sinnvoll mit E-Learning ergänzt werden
Xantener Gymnasiast gewinnt IPad bei FBI-Umfrage

Gewinnübergabe IPad (von links): Peter Hilbig, Valérie Petit und Jos Müller.
  • Gewinnübergabe IPad (von links): Peter Hilbig, Valérie Petit und Jos Müller.
  • Foto: Zur Verfügung gestellt von: FBI
  • hochgeladen von Lokalkompass Wesel

Wie sieht Schule in zehn oder 20 Jahren aus? Immer noch Präsenzunterricht oder lieber digital? Oder ein Mix? Fragen, die Valérie Petit umtreiben. Und mit wem könnte die Bürgermeisterkandidatin der Freien Bürgerinitiative Xanten (FBI) das Thema besser erörtern als mit jungen Menschen, die zur Schule gehen.

„Sie sind die Experten, diejenigen, die wissen, worauf es ankommt.“, sagt sie und hat deshalb vor Wochen eine Umfrage unter Schülern zu den bisherigen Erfahrungen der Corona-Zeit gestartet. Die Ergebnisse liegen jetzt vor.

Fazit zum "Präsenzunterricht"

„Der Präsenzunterricht“, so das Fazit von Valérie Petit, „muss weiterhin ein wichtiger Bestandteil des Unterrichtes sein.“ Wegen der sozialen Kontakte und der Chancengleichheit. „Aber dieser Präsenzunterricht muss sinnvoll mit E-Learning ergänzt werden.“, fügt sie hinzu. Dazu gehören nach ihrer Auffassung eine vernünftige und zuverlässige technische Ausstattung, verbindliche pädagogische Standards und eine schulinterne Koordination. Denn das sei bemängelt worden: Es habe wenig Absprachen zwischen den Lehrern gegeben, oftmals hätten alle Aufgaben in verschiedenen Fächern gleichzeitig abgegeben werden müssen. Vermisst worden sei auch der Kontakt zu den Pädagogen und fehlende Rückfragemöglichkeiten.

"Blended Learning"

Kommunen sind in erster Linie für Schulbauten zuständig. Würde mehr auf Blended Learning, so der Fachbegriff für die Kombination von klassischem und digitalem Unterricht gesetzt, hätte dies Auswirkungen auf den Raumbedarf. Insgesamt, fasst Valérie Petit zusammen, habe es viele Denkanstöße gegeben. „Und die Teilnehmer haben sich wirklich viel Mühe bei der Beantwortung der Fragen gemacht.“, so Petit.

Gewinner und Trostpreise

Mühe, die belohnt worden ist. Unter allen Einsendern wurde ein IPad verlost, glücklicher Gewinner ist der 16-jährige Gymnasiast Jos Müller. Für alle anderen gab es einen Trostpreis: Einkaufgutscheine der IGX.

Je 225 Euro für Imkerverein und Nabu

Bekanntlich feiert die FBI in diesem Jahr ihren 45. Geburtstag und beschenkt die Xantener Institutionen, Einrichtungen und Vereine. So konnten sich der Imkerverein und der Nabu jeweils über 225 Euro freuen. "Weitere Spenden sind fest eingeplant, unter anderem für die Tafel, das Haus der Begegnung und die Lesepaten der Stadtbücherei.", so Peter Hilbig, die Fraktionsvorsitzende FBI-Xanten, abschließend.

Autor:

Lokalkompass Wesel aus Wesel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen