Gesellschaftliche Belange für viele nicht wichtig?

Ein Spiegelbild der Gesellschaft. Rückzug ins Persönliche
  • Ein Spiegelbild der Gesellschaft. Rückzug ins Persönliche
  • Foto: Beitrag in der Rheinischen Post vom 7.2.2018
  • hochgeladen von H.-Peter Feldmann

Gehen die Menschen lieber ins Fitnessstudio anstatt sich mit gesellschaftspolitischen Belangen zu befassen?
Ist das Bewusstsein der Ohnmacht so überwältigend dass man den Kopf in den Sand steck? Kann das einer Demokratie gleichgültig sein?

In einem Beitrag in der Rheinische Post vom 07.02.2018  kann es nicht treffender gesagt werden:  "Herr Biedermeier geht jetzt pumpen"

"Neben den Beruf nur Fitness? Gibt es denn gar nichts, wonach die Gesellschaft sonst streben könnte?"
Link zum RP-Beitrag

Wie z. Bsp.: Als mündiger Bürger sich verstehen; sein Talent weiter entwickeln und dazu lernen; sein Bergbau-Umfeld kritisch sehen; Politiker kontaktieren, nicht alles akzeptieren nach dem Eingeständnis "ich kann doch nichts verändern". u.s.w.

Ein Pressebeitrag der zur Diskussion geradezu auffordert!
Bitte kommentieren.

Autor:

H.-Peter Feldmann aus Xanten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.