Die nächste Xantener Innenstadt-Baustelle

Anzeige
Am 13. August geht es voraussichtlich los: Die Bauarbeiten an der Bahnhofstraße dauern dann bis Ende Oktober. Foto: rtz
Xanten: Bahnhofstraße |

Harald Rodiek, Vorstand des städtischen Dienstleistungsbetriebes Xanten kündigt an, das ab Mitte August Baumaßnahmen an der Bahnhofstraße durchgeführt werden.



Xanten. Harald Rodiek: „Im Abschnitt Kurfürstenstraße bis Westwall ist der Kanal unterhalb der Bahnhofstraße über 60 Jahre alt. Der Zustand ist sehr schlecht. Die Anlage ist abgängig und muss unbedingt saniert werden.“ Die Baumaßnahme beginne am 13. August und würde zehn Wochen dauern, schätzt der Mann vom DBX.
Um den neuen Kanal verlegen zu können, muss die Straßendecke aufgerissen werden. „Der Straßenbelag im betroffenen Abschnitt besteht bisher aus holprigem Kopfsteinpflaster. Für Menschen mit einer Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer ist es sehr anstrengend sich dort zu bewegen“, so Rodiek. Daher habe man gemeinsam mit den politischen Gremien der Stadt im letzten Jahr beschlossen, das Nützliche mit dem Möglichen zu verbinden und die Straße nunmehr mit einem barrierefreien Streifen wieder herzustellen – ähnlich wie in der Domimmunität. Der bereits vorhandene barrierefreie Streifen verläuft bisher um den Marktplatz herum, entlang der Kurfürstenstraße und endet vor dem Mitteltor, Ecke Bahnhofstraße. Künftig wird er dann am Westwall und somit am Ende der Fußgängerzone enden.

Beeinträchtigungen

„Wie bei nahezu jeder Baumaßnahme müssen die Anlieger während der Bauphase leider mit einigen Beeinträchtigungen rechnen“, bedauert der DBX-Chef. Während der gesamten Bauphase muss der betroffene Abschnitt der Bahnhofstraße für den motorisierten Verkehr gesperrt werden. In einzelnen kurzen Zeitabschnitten kann es auch erforderlich sein, dass Teilstücke für Radfahrer und Fußgänger gesperrt werden. „Die Anlieger haben wir bereits informiert. Wir sind in enger Abstimmung mit dem Bauunternehmer darum bemüht, die Beeinträchtigungen so gering wie nur möglich zu halten.“

Bundesschützenfest

Im Zeitraum der Baumaßnahme findet überdies am Wochenende des 15. September das Bundesschützenfest der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften statt. Zur Vorbereitung und während der Festivitäten werden die Bauarbeiten ruhen, versichert Rodiek. „Wir gehen davon aus, dass der neue Kanal bis dahin schon verlegt sein wird. Für die Zeit des Schützenfestes fungiert die Bahnhofstraße als Flucht- und Rettungsweg. Sie wird daher provisorisch mit Schotter und Gruß verschlossen.“ Nach dem Abzug der Schützen werden dann die Arbeiten fortgesetzt und – sofern nichts archäologisch Gravierendes dazwischen kommt – Mitte, Ende Oktober abgeschlossen. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.