Bunte Mischung beim cAsA Kabarett- und Comedy-Festival am 17. März 2012

Wann? 17.03.2012 20:00 Uhr

Wo? cAsA, Osterfelder Straße 45, Stadtmitte, 46236 Bottrop DE
Moderator u. Kabarettist: Benjamin Eisenberg
Bottrop: cAsA | Am Samstag, dem 17. März 2012, veranstaltet die cAsA im MGH (Mehrgenerationen-haus)/Ev. Gemeindesaal, Osterfelder Str. 45, auch in diesem Jahr wieder ein großes Kaba-rett- und Comedy-Festival mit vier Künstlern, die sich in der Kleinkunstszene bereits einen Namen gemacht haben.

Diesmal sind dabei:

Serhat Dogan
Vor vier Jahren kam er nach Deutschland und erlebt seitdem mit Staunen die kulturellen Un-terschiede. Sein Programm „Danke, Deutschland!“ – lässt sich als Culture-Clash-Kabarett bezeichnen. Ein Gag jagt den nächsten, und Serhat Dogan zeigt, dass ein türkischer Macho-Tanz genauso gelungener Slapstick sein kann, wie das alberne Hüpfen eines besoffenen Deutschen auf Mallorca. Und am Ende sagt nicht nur die Presse: „Danke, Serhat!“

Moses W.
Moses W. kommt mit Ausschnitten aus seinem aktuellen Programm: „Er – Sie – Ex“. Darin betrachtet der Comedy-Rocker die Männer – zeigt, wie sie sind, wie sie ticken, mit welchen Hürden und mit welchen Hindernissen sie zu kämpfen haben beim Versuch, ein Weib zu ergattern. Wie erkennt man die Richtige? Am Geruch? Am Gehalt? Am Gewicht? Und wenn man die Richtige gefunden hat, wie sagt man es ihr? Und wie sagt man es ihrem Verlobten? Er und Sie minus Ex? Es bleibt schwierig – Moses W. bleibt dran!

Dat Rosi
Sie wär auch lieber reich als schön – aber watt willze machen? Nach dem großen Erfolg von „Dat Rosi räumt auf“ zeigt die sympathische Ruhrpott-Perle DAT ROSI (gespielt von Sabine Wiegand) in ihrem zweiten Programm „Wenn Dat Rosi zweimal klingelt“ wieder unmissver-ständlich aber liebenswert, wo bei ihr der Hammer hängt. Ob große und kleine Politiker, Volksmusiker, Hundeschüler, Wellness-Oasen, Leergutrückgabeautomaten, Ehemann „Mamfred“ oder ihre fünf Blagen – alle dreht DAT ROSI durch ihren persönlichen Fleischwolf.
Und singen tut se auch wieder! Sabine Wiegand in ihrer Paraderolle. Die Presse schreibt: „Rosi: eine Kunstfigur, die Herbert Knebels Verwandte sein könnte. Ein Geheimtipp – noch“. (Remscheider General-Anzeiger)

Andi Steil
Andi Steil ist ein Drummer par excellence, der neben üblichen Schlaginstrumenten auch skurrile Dinge wie einen Türstopper verwendet, um seinem heißblütigen Wesen taktvoll Aus-druck zu verleihen. Dabei verarbeitet er in seinen Liedern Gegenstände, Geräusche und Ge-sagtes und schafft es alleine, eine komplette „JamSession“ an und mit sich zu veranstalten. Eine Symbiose zwischen Musik und Komik. Mit Witz, Swing & Soul und mitreißenden Klän-gen erzählt er eigenwillig und eigenartig schräg das Alltägliche musikomisch. Kollege Dieter Nuhr sagt über ihn: „Ich denke, Sie stimmen mir zu, wenn ich recht in der Annahme gehe, dass der sie nicht mehr alle hat“.

Moderiert wird der Abend von Benjamin Eisenberg.

Karten gibt es im VVK zum Preis von 12 Euro (ermäßigt für Schüler und Studenten 8 Euro) in der cAsA sowie im Ev. Gemeindebüro hinter der Martinskirche (Osterfelder Str. 11) sowie an der Abendkasse zum Preis von 14 Euro/10 Euro.

Einlass ist um 19:30 Uhr, Beginn um 20:00 Uhr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.