„Andreas Brunn – Hans Hartmann Duo“ und das „Susan Weinert W.O.W. Trio“ im Ledigenheim Dinslaken-Lohberg

Wann? 01.02.2015 18:00 Uhr

Wo? Ledigenheim Lohberg, Stollenstraße 1, 46537 Dinslaken DE
Anzeige
Andreas Brunn – Hans Hartmann
 
Susan Weinert
Dinslaken: Ledigenheim Lohberg | Andreas Brunn – Hans Hartmann Duo
Der unnachahmliche Sound des zwölfsaitigen Chapman Stick entsteht beidhändig getappt. Dadurch erhält Hans Hartmann die Möglichkeit, auf einem einzigen Saiteninstrument zwei Linien gleichzeitig zu spielen, vergleichbar dem System eines Pianisten. Er verblüfft dabei aber auch durch eine Vielzahl von Klangmöglichkeiten, setzt eine getragene Melodie über einen funky gespielten Baß oder enge harmonische Cluster zu einem gleichzeitig mit dem Bogen gestrichenen Bordun. Der Chapman Stick klingt also wie zwei Instrumente! Sie hören so den Sound eines Trios, gespielt von zwei Musikern!
Hans Hartmann, inzwischen 71 Jahre alt, blickt auf eine lange Karriere als Jazzmusiker zurück.

Er arbeitete u.a. mit Chet Baker, Attila Zoller und Philly Joe Jones. In ausgefeilten Arrangements, die gleichzeitig genug Raum zum Improvisieren lassen, entsteht so eine intensive Kommunikation mit dem aus vielen Quellen gespeisten Gitarrenspiel seines Partners Andreas Brunn, der Stilistiken aus dem Jazz mit den ungeradzahligen Metren des Balkans sowie Finger- und Plektrumtechniken zu verbinden weiß, bereichert durch Percussion auf dem Korpus des Instrumentes. Auf der siebensaitigen Gitarre setzt er die zusätzliche Basssaite in variablen Stimmungen ein. In der Komplexität des Spiels, der Improvisationen sowie dem Umgang mit dem Material steckt eine gehörige Portion moderner Jazz. Sie könnte gleichermaßen jedoch auch als eine Art von Weltmusik verstanden werden, sind doch Anklänge von Latin, Tango & Flamenco, wahrzunehmen.

Susan Weinert W.O.W. Trio
Mehr als 30 Jahre lang touren Susan & Martin Weinert schon gemeinsam durch die ganze Welt und haben mehr als 3000 Konzerte in dieser Zeit absolviert. Wohl nur so konnte die atemberaubende Art des intuitiven Zusammenspiels dieses kongenialen Ausnahmeduos entstehen. Mit einer in dieser Form selten erlebten traumwandlerischen Sicherheit gehen die Weinerts mit ihren Instrumenten um und öffnen dem Zuhörer weit das Fenster zu der ganz eigenen und zauberhaften Klangwelt, die Susan Weinert mit ihren Kompositionen erschafft. 12 weltweit veröffentlichte CDs hat sie bereits unter ihrem eigenen Namen herausgebracht. Das Repertoire der Gitarristin ist vielfältig und abwechslungsreich. Skandinavisch schwebende Klangkaskaden, orientalisch und afrikanisch gefärbte Rhythmen, sphärische Balladen und pulsierende Grooves. Die Farbenpalette mit der die Künstlerin ihre Klanglandschaften auf der akustischen Gitarre entwirft ist reich bestückt. Durch die Verbindung der Harmonien der europäischen klassischen Moderne und des zeitgenössischen Jazz mit Rhythmen aus der ganzen Welt entsteht ein ganz eigenes und abwechslungsreiches Klanggeflecht. Kompositionskunst auf allerhöchstem Niveau.

Mit dem polnischen Saxophonisten Andrzej Olejniczak verbindet die Weinerts eine langjährige Freundschaft und eine gemeinsame musikalische Sprache. Andrzej Olejniczak startete seine Karriere in den 70er Jahren und wurde schon damals mit Preisen überhäuft und zu Konzertreisen ins Ausland gesandt. In seiner polnischen Heimat hat ihm das den „living-legend-status“ bei den Musikrezensenten eingebracht und es wird ihm viel Respekt und Beachtung geschenkt. Seit 1984 lebt und arbeitet er in Bilbao (Spanien) wo er als freischaffender Musiker und Dozent an verschiedenen Musikhochschulen tätig ist. Mit seiner eigenen Musik ist er häufig in den USA und Europa unterwegs. Sein brillanter und strahlender Ton auf dem Saxophon fügt sich wundervoll in den eigenwilligen Klangkosmos von Susan's Kompositionen ein und erweitert so das Klangbild der Saiteninstrumente um eine ganz besondere Note.

Karten im Vorverkauf
Das Konzert im Ledigenheim Dinslaken-Lohberg (Stollenstr. 1, 46537 Dinslaken) beginnt um 18.00 Uhr. Einlass ist ab 17.30 Uhr. Die Abendkasse ist ab 17.15 Uhr geöffnet. Karten für das Konzert gibt es an vielen bekannten VVK-Stellen zum Preis von 16,00 Euro bzw. ermäßigt 12,00 Euro. In Dinslaken gibt es Karten u.a. beim Fachdienst Kultur, Friedrich-Ebert-Straße 84 (Tel. 02064 – 66222) oder dem NRZ-Pressehaus Friedrich-Ebert-Straße 40 (Tel. 02064 – 41900). Im Internet sind Karten unter www.westticket.de erhältlich. Dort besteht künftig auch die Möglichkeit über die Funktion print@home die Tickets bis kurz vor der Veranstaltung bequem von zu Hause aus buchen und ausdrucken. An der Abendkasse kosten die Karten 19,00 Euro bzw. ermäßigt 15,00 Euro.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.