Der Körper der Erinnerung | El cuerpo de la memoria

Wann? 10.05.2013 19:30 Uhr bis 10.05.2013 21:30 Uhr

Wo? Auslandsgesellschaft NRW e.V., Steinstraße 48, 44147 Dortmund DE
Anzeige
Dortmund: Auslandsgesellschaft NRW e.V. |

Buchpräsentation mit Lesung und Video | Eintritt frei

Nach der erfolgreichen Vorstellung in Santiago de Chile und Köln wird nun Janet Toros Kunstbuch Der Körper der Erinnerung auch in Dortmund mit zweisprachiger Lesung und zwei Kurzvideos präsentiert. Die Künstlerin hat viele Jahre in Dortmund gelebt und es verbindet sie noch vieles mit unserer Stadt.


Die reich bebilderte Publikation dokumentiert die eindrucksvolle Performance- und Installationsreihe der Künstlerin, die (kurz nach Ende der Diktatur in Chile) Körper, Schmerz und Menschenrechtsverletzungen poetisch-symbolisch reflektierte.

Ein Buch mit einer Fotodokumentation über den gleichnamigen Zyklus von 90 Performances und Installationen, die die chilenische Künstlerin Janet Toro im Rahmen der II. Biennale für junge Kunst im National Museum der Schönen Künste, Santiago, Chile, in 1999 gemacht hat.

Die Performances / Installationen wurden im Museum und außerhalb des Museums gemacht, so wie an Orten, an denen es Menschenrechtsverletzungen gab. Die Aktionen wurden mit einem Gang von diesen Zonen zum Museum und vom Museum zu diesen Zonen durch die Stadt Santiago besiegelt. Immer Barfuß gehend und mit einem physischen Zeichen für die Annullierung des Körpers.

Das Buch enthält die täglich von ihr geschriebenen Texte, die kurz erzählen, was mit ihrem Werk und mit ihr geschehen ist, außerdem die Anekdoten und Kommentare der Zuschauer und Leute auf der Straße.

Es hat ein Glossar mit der Beschreibung der 62 Foltermethoden, die systematisch während der Militärdiktatur in Chile benutzt wurden und die die Basis dieser Arbeit bilden.

Es enthält eine schematische Karte von Santiago- Stadt mit entsprechender Kennzeichnung der intervenierten Orte.

Das Werk stellt in seinem Aktionismus ein Fragment der geschichtlichen Erinnerung wieder her. Die Künstlerin konfrontiert sich mit diesem Therme durch extreme, minimalistische, poetische inszenierte Aktionen.

Das Buch enthält einen Text mit theoretischen Analysen über diese künstlerische Arbeit von der chilenischen Kunstkuratorin, Soledad Novoa, des Nationalmuseum der Schönen Künste, Chile.


Ein Buch in drei Sprachen: deutsch, spanisch, englisch.

www.janet-toro.com
www.iberoamerikakreis.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.