Veranstaltung: Altersarmut abbauen und verhindern - Heute jung und prekär, morgen in die Altersarmut?

Wann? 22.06.2015 18:00 Uhr bis 22.06.2015 20:30 Uhr

Wo? Rathaus, Friedensplatz 1, 44135 Dortmund DE
Anzeige
Matthias W. Birkwald, der rentenpoltische Sprecher der Bundestagsfraktion der Partei DIE LINKE. (Foto: DIE LINKE)
Dortmund: Rathaus |

Altersarmut ist längst nicht nur ein Zukunftsthema. Schon heute sind sie für uns ein gewohntes Bild: ältere Menschen, die unter Parkbänken und in Mülleimern nach Flaschen suchen, um damit an einige Cent zu kommen. Auch die aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes sind eindeutig: in den vergangenen Jahren stieg die Zahl der Menschen, die Grundsicherung beziehen um ca. 50 Prozent. Besonders häufig sind Frauen darauf angewiesen.

Gerade für junge Menschen ist ein wesentliches Hindernis für eine ausreichende Altersversorgung in der Zukunft der wachsende Niedriglohnsektor und unsichere Arbeitsverhältnisse durch Leiharbeit, Werkverträge, unbezahlte Praktika und natürlich Hartz IV.

Was auf uns zukommt, wenn alles so weitergeht wie es jetzt ist und welche Alternativen es zur wachsenden Altersarmut heute und morgen gibt, wie ein Leben in Würde auch im Altersruhestand möglich sein kann, darüber wollen wir gemeinsam mit dem rentenpoltischen Sprecher der Bundestagsfraktion der Partei DIE LINKE, Matthias W. Birkwald, diskutieren.

"Eine lebenslange prekäre Entlohnung zu dem aktuellen Mindestlohn von 8,50 Euro bringt zum Beispiel später eine Rente auf Grundsicherungsniveau.", so Carsten Klink, finanzpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE und Piraten im Dortmunder Stadtrat.

Montag, den 22. Juni 2015 um 18:00-20:30 Uhr im Rathaus
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
4.943
Ulrich Wockelmann aus Iserlohn | 20.06.2015 | 16:51  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.