Trio Klare/Punkt/Degenhardt gibt Jazz-Konzert im Evinger Schloss

Wann? 22.05.2018 20:00 Uhr

Wo? Evinger Schloss, Nollendorfpl. 2, 44339 Dortmund DE
Anzeige
Saxophonist Jan Klare. (Foto: Archiv für populäre Musik im Ruhrgebiet)
 
Schlagzeuger Karl-F. Degenhardt (Foto: Archiv für populäre Musik im Ruhrgebiet)
Dortmund: Evinger Schloss |

„Etwas Neues erhebt sich aus dem Erdboden - ein frisches Trio mit dem Saxophonisten Jan Klare, dem Bassisten Noah Punkt und dem Schlagzeuger Karl-F. Degenhardt", lobt Hans Schreiber vom Archiv für populäre Musik im Ruhrgebiet e.V. im Evinger Schloss. Am Dienstag, 22. Mai, um 20 Uhr konzertiert das Jazz-Trio in der Reihe "Creative Jazz/Improvisierte Musik" beim Verein im ehemaligen Wohlfahrtsgebäude am Nollendorfplatz 2.

Laut Veranstalter packen diese drei Musiker den musikalischen Witz beim Schopfe und spielen eine fantastische Improvisationsmusik. "Eine große Freude für Ohr und Auge, farbenfroh, amüsant und deliziös“, ergänzt Hans Schreiber. 

Einlass ist am Tag nach Pfingsten ab 19 Uhr. Der Eintritt kostet 15 Euro.

Zu den drei Musikern


Jan Klare
zog in den späten 80er-Jahren nach London, wo er mit einigen interessanten Kollegen zu tun hatte. Ab 1990 studierte er in Amsterdam Saxophon und begann zeitgleich die Fäden in Deutschland und angrenzenden Ländern wieder aufzunehmen.Er begann, regelmäßig mit einigen illustren Gestalten der Szene zu spielen, zum Beispiel mit FM Einheit, Luc Ex, Wilbert de Joode, Michael Vatcher, Michiel Braam, Luc Ex, Achim Kaufmann, Bill Elgart, Anna Homler, Caspar Brötzmann, Eugene Chadbourne und Xu Fengxia. Klare leitete große Ensembles - beispielsweise aktuell “The Dorf“, gab masterclasses am NEC Boston, hatte Kompositionsaufträge u.a. für die WDR-Bigband oder zeitgenössische Ensembles, schrieb zwei Kammeropern - eine über ein Fussball-WM-Finale, die andere über Prinz Claus - und auch ein Stück für ein traditionelles burmesisches Orchester, Streicher und Improviser.
Klare versteht seine Arbeit als “soziologische Feldforschung” über Hörgewohnheiten, Hörerwartungen und deren Manipulation.


Noah Punkt - 1984 geboren als Tom Zackl - begann im Jahr 2000 autodidaktisch mit dem Spielen des E-Bass. Im Jahr 2005 übersiedelte er nach Leipzig, studierte ab 2006 an der dortigen Universität Musikwissenschaft und schloss 2010 mit dem Bachelor of Arts ab (Schwerpunkte Musiktheorie, Musiksoziologie und Musikpsychologie). Seit 2012 arbeitet Noah Punkt als freischaffender Musiker und Musikdozent. Er spielte in ganz Europa mit vielen namhaften Künstlern wie Uli Kempendorff, Tim Daisy, Chris Pitsiokos, Ramón Oliveras, Tobias Pfister, Devin Gray, Peter Van Huffel, Florian Lauer, Christoph Erb, Keefe Jackson, Nicola Hein, Eric Wong, Dag Magnus Narvesen, Derek Baron u.v.m. Seine Musik erscheint auf dem renommierten Label Clean Feed Rec.Seit 2013 leitet Punkt das Aufnahme- und Konzertprojekt otherunwise, das es sich zur Aufgabe gestellt hat, improvisierte Musik zu dokumentieren und in der Art eines Archives festzuhalten. Neben der rein musikalischen Arbeit ist er auch in der Performancekunst tätig und performte mit Weichplast, Caroline Beach und Julia Sophie Kunde.


Karl-F. Degenhardt ist Schlagzeuger und hat an der Folkwang UdK in Essen studiert. Mit zahlreichen Besetzungen erhielt er Preise wie beispielsweise den "Kasseler Kunstpreis der Dr. Wolfgang Zippel Stiftung", "Jazzprix 2010", "Förderpreis der HfM Saarbrücken", spielte in vielen Ländern der Welt mit Künstlern wie Roscoe Mitchell, Gunter Hampel, Gerd Dudek, Markus Lüpertz, Dave Rempis uvm. Sein Schaffen findet außerdem Ausdruck in Fotografie und Performance.


Kontakt:
Archiv für populäre Musik im Ruhrgebiet e.V. im Evinger Schloss
MUSIC information and documentation center RUHR
Nollendorfplatz 2
44339 Dortmund
Tel. 0231/5322-4107; Mobil-Tel. 0152-54253893
www.miz-ruhr.de
http://www.facebook.com/music.ruhr
"Collector's Item" auf Radio FM 91,2 mhz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.