27. Januar ist ganz besonderes Datum: Oststadt gedenkt speziell auch der Opfer der Deportation 1942

Wann? 27.01.2015 13:00 Uhr

Wo? Gedenktafel am Wasserturm, Heiliger Weg, 44143 Dortmund DE
Anzeige
Unter großer Beteiligung der Käthe-Kollwitz-Gymnasiasten legte Oststadt-Bezirksbürgermeister Udo Dammer auch im vergangenen Jahr 2014 einen Kranz an der Gedenktafel am Wasserturm nieder. (Foto: Schmitz)
Dortmund: Gedenktafel am Wasserturm |

Auch im Stadtbezirk Innenstadt-Ost nimmt man den internationalen Holocaust-Gedenktag zum Anlass, um auch an die Dortmunder Opfer des Nationalsozialismus zu erinnern.

So lädt die Bezirksvertretung (BV) Innenstadt-Ost am Dienstag, 27. Januar, um 13 Uhr zur Kranzniederlegung zum Gedenken wie zur mahnenden Erinnerung an die Gedenktafel am Wasserturm an der Zufahrt zum ehemaligen Südbahnhof (Ecke Heiliger Weg) ein.

Wie in den Jahren zuvor werden Schülerinnen und Schüler des direkt benachbarten Käthe-Kollwitz-Gymnasiums die Zusammenkunft aktiv mitgestalten.

Im Allgemeinen wird der 27. Januar mit der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz vor 70 Jahren durch die Rote Armee in Verbindung gebracht. Mit der Dortmunder Stadtgeschichte ist der 27. Januar speziell auch wegen der Deportation von Juden, Sinti und Roma verbunden. An diesem Tag 1942 wurden Menschen aus dem gesamten Bezirk Arnsberg von der Gestapo zum Südbahnhof getrieben und dort in ein Ghetto bei Riga transportierte. Weniger als zehn von ihnen kehrten zurück, so teilt Thomas Renzel, Geschäftsführer der BV Innenstadt-Ost im Einladungsschreiben mit.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.