Zurück zur "Dienstbotengesellschaft"? // Julia Friedrichs stellt sich der Diskussion in der Kommende in Brackel

Wann? 18.05.2017 19:30 Uhr

Wo? Kommende Dortmund, Brackeler Hellweg 144, 44309 Dortmund DE
Anzeige
Dortmund: Kommende Dortmund |

In der Reihe „Profilierte Querdenker im Interview“ ist am Donnerstag, 18. Mai, um 19.30 Uhr die Journalistin und Buchautorin Julia Friedrichs zu Gast in der Kommende Dortmund in Brackel. "Zurück zur Dienstbotengesellschaft - leben und arbeiten nach Marktlogik?" lautet die Fragestellung, unter der Friedrichs sich der Diskussion mit Richard Geisen und dem Publikum stellt.

Wie häufig nutzen wir eigentlich schlecht bezahlte Dienstboten? Verwerten wir jetzt auch unsere Privatzeit nach den Regeln der Marktlogik? Ist Arbeit auf Abruf die Kehrseite des Konsums auf Bestellung?

Julia Friedrichs geht nicht nur diesen Fragen nach, sondern auch den Folgen für die zunehmende Spaltung der Gesellschaft: in Gutverdiener und Niedriglöhner, in „Leistungsträger“ und Servicekräfte, in Boten und Bediente. Beim Querdenker-Abend im erzbischöflichen Sozialinstitut am Brackeler Hellweg 144 stellt Friedrichs ihre Kritik an der modernen Welt der Dienstleistungen und ihrer Vermarktung vor und zur Diskussion.

Die Teilnahme am Interview-Abend mit Julia Friedrichs ist kostenfrei. Es wird um Anmeldung gebeten unter Tel. 0231-206050 oder per E-Mail an: kister@kommende-dortmund.de.

Zur Person: Julia Friedrichs studierte Journalistik in Dortmund. Vor zehn Jahren wurde sie für die Sozialreportage „Abgehängt – leben in der Unterschicht“ ausgezeichnet. Seitdem schrieb sie mehrere Bücher und zahlreiche Reportagen zu Fragen der sozialen Gerechtigkeit. Zuletzt veröffentlichte sie in der ZEIT vom 23.3. den Beitrag „Bei Anruf Arbeit“ und bei ZDFzoom die Dokumentation „Ausgebeutet – Arbeit nur auf Abruf“ (gesendet am 22. März 2017; siehe Mediathek).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.