Winterspaß in Wambel: Am Samstag lockt gut besetzter Sandbahn-Renntag auf der Dortmunder Galopprennbahn

Wann? 23.01.2016 16:55 Uhr

Wo? Galopprennbahn Dortmund, Rennweg 70, 44143 Dortmund DE
Anzeige
Winterspaß verspricht der Sandbahn-Renntag heute (23., ab 16.55 Uhr) auf der Dortmunder Galopprennbahn in Wambel. (Foto: Marc Rühl/DRV)
Dortmund: Galopprennbahn Dortmund |

Für den kommenden Samstag (23.1.) hat der Dortmunder Rennverein – trotz winterlicher Bedingungen an vielen Trainingsstätten in Deutschland – ein gut gefülltes Programm zusammengestellt.

Wambel. Auf der Dortmunder Galopprennbahn in Wambel werden heute acht Rennen mit 78 Pferden veranstaltet. Das sind im Schnitt fast zehn Starter pro Rennen. Der erste Start erfolgt um 16.55 Uhr.
Die meisten Teilnehmer hat das dritte Rennen (Start 17.55 Uhr), der Dortmunder Sandbahnpreis, angelockt. In dem Ausgleich IV über 1800 Meter treten 14 Pferde an. Hier wird die Viererwette mit einer garantierten Gewinnauszahlung von 10.000 Euro ausgespielt. Zu den Favoriten zählen Evento aus dem Stall von Marion Weber und Falakee (Mario Hofer). Evento hat schon beim ersten Renntag des Jahres in Dortmund gewonnen, Falakee hat sich zuletzt in Neuss deutlich angekündigt.

Zwei Ausgleich III-Handicaps als sportliche Highlights


Zwei sportliche Highlights sind die Ausgleich III-Handicaps. Gleich zum Auftakt der Veranstaltung bemühen sich elf Kandidaten über die 1800 Meter. Darunter sind eine Reihe echter Formpferde wie beispielsweise Elkantino (Dr. Andreas Bolte), der Anfang des Monats in Dortmund siegte. Und die höher eingeschätzte Stute Naaqueen aus dem Quartier von Erika Mäder. Nicht ganz so stark wirkt der zweite Ausgleich III (7. Rennen, 19.55 Uhr) über die Sprintdistanz von 1200 Meter. Hier könnte der Sieg wie schon Mitte Dezember in Wambel wieder an den niederländischen Gast Thorpe Bay (Piet Geert van Kempen) gehen.
Das fünfte Rennen (1950 Meter, 18.55 Uhr) ist den Amateuren vorbehalten. Hier sattelt Ralph Schaaf mit Al Sabia die alleinige Starterin aus dem Dortmunder Trainingsquartier. Es reitet Lena Mattes, Amateur-Championesse 2014. Der Amateurchampion von 2014 und 2015, Vinzenz Schiergen, sitzt auf High Prince (Angelika Glodde). Für seinen Vater Peter Schiergen reitet Vinzenz ein Rennen zuvor den klaren Favoriten Ebeltoft. Der vierjährige Hengst soll sich in Dortmund die nötige Kondition holen, um dann im nächsten Monat auf dem zugefrorenen See von St. Moritz den Grand Prix zu bestreiten.

Der Eintritt ist wie immer frei, die Glastribünen sind beheizt und mit großen Fernseh-Bildschirmen ausgestattet, um die Rennen entspannt verfolgen zu können.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.