Bildgeschichten: Herzlich Willkommen - Galerie t zeigt FotoSchiko

Wann? 14.06.2013 19:30 Uhr

Wo? galerie t, Hermannstraße 24, 40233 Düsseldorf DE
Anzeige
Walter Momper während eines Fernsehinterviews am 1o. November 1989 am Grenzübergang Invalidenstrasse, Potsdamer Platz oder Brandenburger Tor. (Foto: ©FotoSchiko 1989)
Düsseldorf: galerie t | Ab dem 14. Juni widmet sich die galerie t dem Schaffen des Künstlers FotoSchiko in einer Einzelausstellung. Gezeigt wird eine Auswahl von limitierten, analogen Abzügen aus mehr als 20 Jahren seiner Fotoproduktion.

FotoSchiko ist kein Unbekannter in der Landeshauptstadt. Seine Bilder von Kulturschaffenden aus allen Bereichen, besonders aber aus der deutschen und amerikanischen Hip Hop-Szene, sind auch über die Grenzen von Düsseldorf hinaus Ikonen der Musik- und Portraitfotografie. Seine analogen, meist schwarz-weißen Aufnahmen zeigen eine sensible Nähe zu diesem Sujet. Modelabels wie Carhartt oder das amerikanische Plattenlabel Stones Throw nutzen seit langem seinen ganz eigenen Stil für ihre Imagekampagnen.

Der Düsseldorf Fotograf blieb in den letzten zwanzig Jahren der analogen Technik und seiner Arbeit mit unauffälligen Sucherkameras aus dem Kleinbildbereich treu und formte dadurch seine wiedererkennbare Bildsprache; ganz im Gegensatz zu der Fotografie um ihn herum, die von der immer weiter fortschreitenden digitalen Technik und der massenhaften Bilderzeugung geprägt war und ist. Sein persönliches Engagement für den Moment, aber auch für dessen Einbettung in etwas Größeres, eine Geschichte, steht bei all seinen Aufnahmen im Vordergrund. Seine Abzüge wirken wie aus einer vergangenen Zeit und behandeln doch moderne Themen, sind in ihrer Kernaussage sogar zeitlos.

Dass sich hinter dem Konzept FotoSchiko aber auch das ganz private Leben des Düsseldorfer Fotokünstlers Andreas Schiko (47) verbirgt, zeigt uns sein Blog auf www.schiko.de, auf dem uns der Rheinländer mit über 3.000 Bildern Einblicke in seinen Alltag gewährt. Hier vermischt sich Arbeit mit Privatem, verschwimmen die Grenzen zwischen Auftrag und ganz Persönlichem. Seine Bilder erzählen Geschichten über Freundschaft, Liebe, Tod, Familie und Heimat. Die Vermischung mit kommerziell genutzten Bildern schafft dabei eine Reduktion auf eine Art kollektive Wahrnehmung, in der sich der Betrachter wiederfindet – sie sind sozusagen Projektionsflächen für Jedermann. Die Einblicke in FotoSchikos Privatsphäre, seine Fotogeschichten oder die Momentaufnahmen der von ihm dargestellten Künstler, gehen zuweilen bis an die Schmerzgrenze, machen ihn und seine Bilder verletzlich, ermöglichen dem Betrachter aber gleichzeitig Empathie mit dem Gesehenen und einen Anstoß zur Reflexion über das eigene Leben.

Die Vernissage findet am 14. Juni 2013 ab 19:30 Uhr in der galerie t, Hermannstraße 24, in Düsseldorf statt. Arne Rawe, Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Düsseldorf für Interaktive Systeme/Systemdesign, wird einige einführende Worte sprechen, danach werden dem Publikum Musik des Kölner Produzenten/DJs Twit One (Stecken, mpm) sowie einige Kaltgetränke serviert.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.