Buchhaus Stern-Verlag: Antiquariat wird Freitag und Samstag versteigert

Wann? 22.04.2016 12:00 Uhr

Wo? Buchhaus Stern-Verlag, Friedrichstraße 24, 40217 Düsseldorf DE
Anzeige
Wolfgang Huste wird am Freitag und Samstag im Rahmen einer klassischen Auktion das Antiquariat des bereits geschlossenen Buchhauses Stern-Verlag versteigern. Foto: Oleksandr Voskresenskyi
Düsseldorf: Buchhaus Stern-Verlag |

Wolfgang Huste ist in seinem Element. Versonnen lächelnd sitzt er inmitten alter Bücher, Bilder und Grafiken. Der erfahrene Auktionator und passionierte Buchsammler wird am kommenden Freitag und Samstag die Bestände des Antiquariats im Stern-Verlag unter den Hammer bringen.

"Solch eine Auktion ist sehr unterhaltsam. Deswegen werde ich häufig gefragt, ob man Eintritt zahlen müsse." Nein, muss man nicht. Der Eintritt ist frei und der Besuch auf jeden Fall lohnenswert.

Nachdem das Düsseldorfer Buchhaus Ende März nach 115 Jahren aus wirtschaftlichen Gründen hatte schließen müssen, werden nun die noch verbliebenen Buch- und Kunstschätze versteigert. Rund 400 Positionen, hauptsächlich Konvolute, sind gelistet. 15.000 Bücher aus den vergangenen fünf Jahrhunderten, rund 1.000 Grafiken, außerdem Teppiche, Landkarten, Kleinantiquitäten und das Mobiliar werden hier im Schnitt zu einem Zehntel ihres Marktwertes aufgerufen.

Wer mitbieten möchte, muss nicht unbedingt über eine dicke Brieftasche verfügen, erklärt Huste: "Die günstigsten Exponate werden ab 20 Euro ausgerufen, das teuerste für 4.000 Euro." Bei letzterem handelt es sich um ein Gemälde des Malers Max Clarenbach. Der 1880 in Neuss geborene Künstler war als Mitbegründer des Sonderbundes in Düsseldorf einer der bedeutenden Vertreter der rheinischen Malerei im frühen 20. Jahrhundert. "Der Wert dieses Bildes liegt bei etwa 15.000 Euro", schätzt Huste.

Bei den Büchern sei es für den Laien fast unmöglich, den Wert auf den ersten Blick zu bemessen, erklärt der Fachmann. Das hänge beispielsweise von der Auflage ab und davon, ob es sich um einen Erst- oder Zweitdruck handele. "Da kann ein unscheinbarer Band aus den 1970-er Jahren wertvoller sein als ein 300 Jahre alter."

Für den kommenden Freitag und Samstag erwartet der Auktionator volles Haus und Gäste unterschiedlichster Couleur. "Vom Studenten bis zum gewerblichen Antiquar wird alles dabei sein. Je mehr kommen, desto besser." Er könne nur zum Mitbieten raten. Die niedrigen Mindestgebote seien quasi ein Abschiedsgeschenk des Stern-Verlags an die Düsseldorfer. Die zu erzielende Rendite, sagt Wolfgang Huste, sei höher als bei jeder Bank. Für den Höchstbietenden der gesamten Auktion hat der Wahl-Eifeler noch etwas Besonderes im Gepäck: Einen guten Tropfen von der Ahr.

Wer sich bereits im Vorfeld über die zu ersteigernden Posten informieren will, findet auf der Facebook-Seite von Wolfgang Huste die vollständige Liste.

==> AUKTIONSABLAUF

* Die Auktion findet am Freitag und Samstag, 22. und 23. April, jeweils ab 12 Uhr imBuchhaus Sternverlag an der Friedrichstraße 24-26 statt. Bereits zwei Stunden vorher, also ab 10 Uhr, können die Positionen besichtigt werden. Außerdem liegen Listen aus.
* Mit Beginn der Aktion wird das Prozedere nochmals erklärt
* Den Zuschlag erhält jeweils der Höchstbietende, pro erfolgreichem Gebot werden rund 20 Prozent Aufgeld veranschlagt.
* Zu sehen sind die 400 Positionen bereits jetzt auch für Nichtmitglieder auf der Facebook-Seite des Auktionshauses Huste.

==> ZUR PERSON

* Auktionator Wolfgang Huste gründete sein Antiquariat & Auktionshaus 1988 in Dortmund. Bereits als Schüler entdeckte der heute 60-Jährige seine Leidenschaft für alte Bücher und eignete sich schon früh autodidaktisch Kenntnisse an. Sein Studium finanzierte er zu großen Teilen durch den Kauf und Verkauf von Büchern, für die er durch ganz Europa reiste. Nach abgeschlossenem Lehramtsstudium und kurzer Praxis machte er seine Passion zum Beruf.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
Harald Landgraf aus Moers | 21.04.2016 | 09:07  
Claudia Brück aus Düsseldorf | 21.04.2016 | 09:17  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.