REFORMation in Düsseldorf (fast) ohne Luther - Führungen zum Gästeführertag in Düsseldorf

Wann? 19.02.2017 11:00 Uhr bis 19.02.2017 15:00 Uhr

Wo? Innenstadt, Düsseldorf DE
Anzeige
Alte Lutheraner-Kirche ganz modern
 
Goltstein-Parterre vor Ela
Düsseldorf: Innenstadt |

500 Jahre Reformation? Warum dies in Düsseldorf nicht ganz stimmt und welche Reformen und Veränderungen die Stadt seitdem noch erlebte, stellen die Düsseldorfer Stadtführer am 19. Februar 2017 in kostenlosen Schnupperführungen zum Saisonstart vor.

491 Jahre Reformation

2017 steht ganz im Zeichen der Reformation. Vor 500 Jahren rüttelte Martin Luther in Wittenberg an den Grundfesten der „alten Kirche“. Neun Jahre brauchten seinen Thesen für den Weg nach Düsseldorf. Der spätere Kurfürst von Sachsen brachte sie 1526 als „Gastgeschenk“ mit, als er um die Hand der Herzogstochter Sibylle von Kleve anhielt. Anstelle Luthers predigte Friedrich Myconius auf dem Marktplatz. Nach ihm ist heute die Mecumstraße benannt.
Nicht nur die Glaubensbekenntnisse haben sich mehrmals in Düsseldorf geändert. Unter dem deutschlandweiten Jahresmotto „Reform - Zeit für Veränderung“ haben die Mitglieder des Düsseldorfer Stadtführer e.V. zum Weltgästeführertag acht Themenführungen erarbeitet. In „Führungstandems“ beleuchten sie städtische Änderungen in der Bau- und Gartenlandschaft, in der Religionsgeschichte und durch berühmte Persönlichkeiten.

In acht Rundgängen dem Stadtwandel auf der Spur

Um 11 Uhr starten Dorothee Spelberg und Jörg Allenstein mit ihren Touren durch Hofgarten und Nordpark, um den Stand der Wiederherstellung nach dem Pfingststurm zu erläutern. Eine Stunde später führen Jadwiga Schäfer und Ute Pannes ihren vor Augen, wie die Architekten Peter Behrens und Wilhelm Kreis sowie die Galeristin Johanna Ey die Moderne in Düsseldorf etablierten. „Zwischen den Gottesdiensten“ verdeutlichen Brigitta Binsfeld-Rizkalla und Antje Kahnt um 13 Uhr, wie die Herzöge Wilhelm V. von Jülich-Kleve-Berg und Wolfgang Wilhelm von der Pfalz mit Hilfe ihrer Religion um Sicherung und Ausbau ihrer Macht rangen. Um 14 Uhr beschließen Brigitte Salem und Maja Tönnesmann den Aktionstag der Stadtführer mit ihren Touren zum veränderten Stadtgesicht im Medienhafen und rund um den Kö-Bogen.
Wie jedes Jahr starten die Stadtführer am Weltgästeführertag mit kostenlosen Schnupperführungen in die Saison. Als Denkmalpaten sammeln sie jedoch wieder für den Unterhalt der Marmorbank von Peter Behrens im Hofgarten.

Der Zeitplan für Sonntag, 19. Februar 2017

11.00 Uhr Gartenkunst I - „Nach Ela - der Hofgarten im Wandel“
Treff: Schloss Jägerhof, Jacobistr. 2
Führung mit Dorothee Spelberg (BVGD DIN EN)
 
11.00 Uhr Gartenkunst II - „Der Nordpark – gestern-heute-morgen“
Treff: Nordpark, Rossebändiger, Eingang Kaiserswerther Str. 380
Führung mit Jörg Allenstein
 
12.00 Persönlichkeiten I - „Behrens + Kreis – Einzug der Moderne in Düsseldorf“
Treff: Mannesmann-Hochhaus, Kricke-Skulptur, Mannesmannufer / Thomasstraße
Führung mit Jadwiga Schäfer
 
12.00 Persönlichkeiten II - „Die neue Kunst der Frau Ey“
Treff: Kunsthalle, Grabbeplatz 4
Führung mit Ute Pannes (BVGD DIN EN)
 
13.00 Religionsgeschichte I - „Wilhelm der Reiche versucht den neuen Glauben“
Treff: St. Lambertus, Stiftplatz
Führung mit Brigitta Binsfeld-Rizkalla (BVGD DIN EN)
 
13.00 Religionsgeschichte II - „Wolfgang Wilhelm: Erbfolge, Ohrfeige, Gegenreformation“
Treff: Jan-Wellem-Denkmal, Marktplatz
Führung mit Antje Kahnt (BVGD DIN EN)
 
14.00 Stadtentwicklung I - „Der Hafen - Kähne, Kräne und Kreative“
Treff: Rheinturm, Stromstraße
Führung mit Brigitte Salem (BVGD DIN EN)
 
14.00 Stadtentwicklung II - „Rund um den Kö-Bogen - das neue Gesicht der City“
Treff: Oper, Heinrich-Heine-Allee 16a
Führung mit Maja Tönnesmann (BVGD DIN EN)

Weitere Infos unter www.duesseldorfer-stadtfuehrer.de

Gästeführertag deutschlandweit

Der Gründung des Weltverbandes am 21. Februar 1990 hat sich mittlerweile als International Tourist Guide Day etabliert, zu dem in vielen Ländern Einheimische bei kostenlosen Führungen die eigene Stadt wie Touristen entdecken können. In Deutschland beteiligen sich in diesem Jahr Gästeführer aus mehr als 75 Städten und Regionen, die im Bundesverband der Gästeführer organisiert sind. Die professionellen Botschafter ihrer Regionen beherrschen nach einer anspruchsvollen Qualifikation die Kunst des Führens. Wie in den vergangenen Jahren werden wieder über 10.000 Gäste deutschlandweit erwartet.
Alle deutschen Beiträge sind hier zusammengestellt:
http://www.bvgd.org/wp-content/uploads/2016/12/WGF...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.