Ungewöhnliches Kammerkonzert in der Ev. Friedenskirche Rheinhausen Oestrum

Wann? 05.06.2016 17:00 Uhr

Wo? Ev.Friedenskirche Rheinhausen-Oestrum, Lutherstraße 10, 47228 Duisburg DE
Anzeige
Duisburg: Ev.Friedenskirche Rheinhausen-Oestrum |

Am Sonntag, dem 5. Juni 2016 findet in der Ev. Friedenskirche Rheinhausen –
Oestrum um 17 Uhr ein außergewöhnliches Kammerkonzert statt.
Außergewöhnlich ist dieses Konzert aus mehreren Gründen.

Da ist zunächst
das gastierende Ensemble zu nennen, das sich den Namen „Ravel Ensemble“ gegeben hat. Dieser Name geht in erster Linie auf die Besetzung des Ensembles
zurück, denn Maurice Ravel hat für diese Besetzung im Jahre 1905 das Werk „Introduktion und Allegro für Harfe, Flöte, Klarinette, zwei Violinen, Viola und Cello“
komponiert.
Die Musiker des Ensembles stammen aus mehreren Orchestern von NRW, wobei der Schwerpunkt bei den Dortmunder Philharmonikern liegt.
Ungewöhnlich ist auch die Programmgestaltung. Sie bietet zur Hälfte Musik von
Komponisten unserer Zeit, die andere Hälfte enthält Werke von W. A. Mozart,
die man selten im Konzert hört, wie z. B. sein Quartett für Flöte und Streichquartett
KV 285.
Von Matthias Grimminger wird ein Septett zu hören sein, das eines von zwei Werken dieses Programms ist, die für das komplette Ensemble komponiert wurden.
Der Bass – Klarinettist der Dortmunder Philharmoniker, neben seiner instrumentalen
Tätigkeit auch Komponist und versierter Arrangeur, verspricht hohen Unterhaltungswert für Spieler und Publikum.
Hannes Pohlit, Jahrgang 1976, studierte in München, Leipzig und Weimar Komposition, Dirigieren und Klavier. Er dirigierte zahlreiche Uraufführungen und
machte mit Orchester- und Kammermusik in den letzten Jahren nachdrücklich auf
sich aufmerksam. Mit seiner emotionalen Tonsprache findet er zu einer zeitgenössischen Form von Romantik. Von ihm wird „Il fiume eterno“ für Bassettklarinette und Streichquartett erklingen (Solist: Martin Bewersdorff).
Schließlich bietet das Programm mit dem „Großen Cantus“ von Bernd Hänschke
noch eine Uraufführung. Hänschke schrieb dieses Werk 2015 für das „Ravel Ensemble“ nach einem eigenen Gedicht mit der Intention, Ravels klangsinnlicher
Sprache nachzuspüren.
Mit diesem hochklassigen Konzert setzt die Ev. Friedenskirche Rheinhausen – Oestrum ihre Reihe von Kammerkonzerten fort, die noch in diesem Jahr mit
Schuberts „Winterreise“ einen weiteren Höhepunkt bieten wird.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.