Magen-Darm-Erkrankungen naturheilkundlich behandeln

Wann? 20.09.2013 17:00 Uhr bis 20.09.2013 19:30 Uhr

Wo? Alter Bahnhof Kettwig, Ruhrtalstraße 345, 45219 Essen DE
Anzeige
Essen: Alter Bahnhof Kettwig |

"Das schlägt mir auf den Magen" – jeder kennt es, wenn Verdauung und Befinden sich gegenseitig beeinflussen. Verstopfung oder Durchfall, Reizdarmsyndrom oder eine chronische Entzündung – im Darm spiegelt sich die Psyche wider. Integrativ naturheilkundliche Therapien stellt Professor Jost Langhorst in Kettwig vor.

Vortrag am Freitag, den 20. September 2013 von 17 Uhr bis 19.30 Uhr (5,- EUR Eintritt, vor Ort zu entrichten). Aus organisatorischen Gründen wird um Voranmeldung gebeten unter 0201 56305-70.

Der Darm hat eine Gesamtfläche von zwei Tennisfeldern und ist die größte Kontaktfläche des Menschen mit der Umwelt. Wird das empfindliche Verdauungssystem gestört, kommt es zu Beschwerden. Doch ab wann gelten Verstopfung, Durchfall oder Blähungen als außerhalb der Norm? Wann gilt eine Darmerkrankung als chronisch? Und vor allem: Was kann man tun? Zusätzlich zu den üblichen Medikamenten?

Auf diese Fragen wird Prof. Dr. Jost Langhorst, Leitender Arzt der Integrativen Gastroenterologie der Kliniken Essen-Mitte, eine Antwort geben. Neben seinem eigenen Therapiekonzept wird er naturheilkundliche Selbsthilfemaßnahmen vorstellen, die jeder einfach zu Hause umsetzen kann. So können beispielsweise Teemischungen, Wickel, Heilerde und natürlich die Ernährung bei Darmproblemen Linderung verschaffen.

Eingeladen sind Interessierte jeden Alters und Wissenstandes. Fragen an den Referenten sind ausdrücklich erwünscht, Zeit für Diskussion ist fest eingeplant.


Prof. Dr. Jost Langhorst
Prof. Dr. Jost Langhorst ist Internist und Gastroenterologe mit der Zusatzbezeichnung Naturheilverfahren an der Klinik für Naturheilkunde und Integrative Medizin an den Kliniken Essen-Mitte. Seine Forschungsschwerpunkte sind das Reizdarmsyndrom, chronisch entzündliche Darmerkrankungen und deren Integrative Behandlung. Jost Langhorst ist im Beirat der Deutschen Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa Vereinigung (DCCV) für den Bereich Komplementärmedizin zuständig. Er ist außerplanmäßiger Professor für Medizin an der Universität Duisburg-Essen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.