15. Werdener Neujahrskonzert schwergewichtig: die Kontrabässe stellen sich vor

Wann? 10.01.2016 11:30 Uhr

Wo? Gemeindehaus Haus Fuhr, Heckstraße, 45239 Essen DE
Anzeige
Prof. Niek de Groot und sein Instrument
Essen: Gemeindehaus Haus Fuhr |

Beim 15. Werdener Neujahrskonzert am 10. Januar 2016 in Haus Fuhr steht der Kontrabass im Mittelpunkt, genauer stehen viele Kontrabässe im Mittelpunkt. Prof. Niek de Root, der es in diesem Jahr gestaltet,

bringt gleich einige seine Studierenden mit.
Seit 2001 gibt es die Reihe der „Werdener Neujahrskonzerte“, bei denen jeweils unterschiedliche Schwerpunkte aus dem musikalischen Ausbildungsprogramm der Folkwang Universität der Künste den Mittelpunkt einer festlichen Matinee bilden. Im bewährten Zusammenwirken von Folkwang Universität und dem Förderverein Evangelische Kirche Werden als Veranstalter wird diese Tradition auch zu Beginn des Jahres 2016 fortgesetzt – am Sonntag, dem 10. Januar 2016, um 11.30 Uhr, im Felix Mendelssohn Bartholdy Saal von Haus Fuhr.

Von Monteverdi bis Verdi

Diesmal wird der Kontrabass, das mit ca. 2 m größte aller Streichinstrumente vorgestellt, also das Instrument, das volkstümlich auch „Bassgeige“ genannt wird. Die Kontrabass-Klasse an der Folkwang Uni wird seit 20 Jahren von Professor Niek de Groot geleitet, einem der international bekanntesten Künstler und Lehrer an diesem Instrument. Der aus den Niederlanden stammende Niek de Groot, der einen originalen Kontrabass von Hieronymus Amati aus Cremona aus dem Jahr 1680 spielt, war vor seiner Folkwang-Professur zehn Jahre lang erster Kontrabassist im Konzertgebouw Orchester in Amsterdam und er tritt in vielen Konzertsälen der Welt auf.

Kontrabass im Mittelpunkt

Beim Neujahrskonzert am 10. Januar wird Prof. de Groot mit seinen Studierenden das Instrument mit einem ausgewählten Programm vorstellen, das Werke von Claudio Monteverdi, Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini umfassen, aber auch mit neueren Stücken, so von David Anderson und Terry Riley bekannt machen wird. Im stilvollen Rahmen des Saales von Haus Fuhr mit seiner ausgezeichneten Akustik wird also ein ganz besonderes Konzert von den Studierenden unter Leitung und Moderation von Niek de Groot geboten werden.

Musikalischer und kulinarischer Genuss

An das Neujahrskonzert am 10. Januar 2016 schließt sich wie immer ein Empfang und ein Buffet an, für dessen exzellente Qualität das Feinkosthaus Hüls auch diesmal beste Gewähr bietet. Karten für das Konzert (incl. Buffet) sind zum Preis von 50 Euro im Vorverkauf im „Schaufenster“ der Folkwang Uni, Abteistraße 20, Tel. (0201) 4903-231, erhältlich.
Der Erlös des Benefizkonzerts kommt der Stiftung für die musikalische und kulturelle Arbeit der Evangelischen Kirchengemeinde (Stiftung Kirchenmusik) zugute. Karten für das Neujahrkonzert sind auch geschätzte Geschenke zu Weihnachten – sie vermitteln musikalischen und kulinarischen Genuss und sie dienen zudem einem guten Zweck!
Es gibt noch Restkarten!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.