Neues Angebot für alle Gladbecker: Preiswerte Hilfe im"Reparatur-Café"

Wann? 07.09.2017 17:00 Uhr bis 07.09.2017 19:00 Uhr

Wo? AWo Rentfort, Enfieldstraße 243, 45966 Gladbeck DE
Anzeige
Das zwölfköpfige Helferteam freut sich bereits auf viele Gäste und Besucher im "Reparatur-Café", das erstmals am Donnerstag, 7. September, von 17 bis 19 Uhr in der AWO-Begegnungsstätte in Rentfort-Nord seine Pforten öffnet. (Foto: Privat)
Gladbeck: AWo Rentfort |

Rentfort-Nord. Der Toaster toastet nicht mehr, der DVD-Player macht Zicken und das Fahrrad ist auch nicht mehr verkehrstüchtig. Was aber tun? Da Reparaturen durch Fachfirmen schnell recht teuer werden können, entscheiden sich auch viele Gladbecker immer häufiger dazu, defekte Gegenstände in den Müll zu werfen.

Doch das muss nicht sein, denn endlich bekommt auch Gladbeck ein "Reparatur-Cafe". Das freut auch Mitinitiator Friedhelm Horbach, Vorsitzender des städtischen Seniorenbeirates.: "„Wir haben die Ferienzeit noch mit genutzt um ehrenamtliche Mitstreiter/innen zu finden, die bei unserem Projekt mitmachen wollen. Bis heute haben sich schon zwölf Aktive, vom Elektrotechniker über Chemiker bis zum Elektroingenieur, bbei uns gemeldet, die nun einmal im Monat ihre Hilfe anbieten." Neben dem Seniorenbeirat war es übrigens die AWO, die sich aktiv für die Gründung des "Reparatur-Cafes" eingesetzt ist.

„Ziel ist es“, so AWO-Quartiersmanager Norbert Dyhringer „defekte Alltagsgegenstände in angenehmer Atmosphäre gemeinschaftlich zu reparieren und nicht einfach ungeprüft wegzuschmeißen: Elektrische und mechanische Haushaltsgeräte, Unterhaltungselektronik, aber auch Textilien, Fahrräder, Spielzeug und andere Dinge."

Bei den monatlichen Treffen möchte man künftig gemeinsam reparieren, Wissen teilen und Hilfe zur Selbsthilfe geben, führen Horbach und Dyhringer weiter aus. Unter diesen Aspekten würden die Besucher Unterstützung von ehrenamtlichen Reparaturhelfern erhalten. Unter "Unterstützung" verstehen die Organisatoren folgende Punkte: Untersuchung des Defekts und Beratung, Bereitstellung von Werkzeugen, Messgeräten und eventuell zur Reparatur benötigte Materialien in geringem Umfang.

Ausdrücklich betont wird, dass das Angebot nicht kommerziell ausgelegt sei und unentgeltlich angeboten werde. Freuen würde sich das Helfer-Team aber auch über Spenden, damit die entstehenden Kosten beglichen werden können. Falls zu einer Reparatur mal in größerem Umfang Materialien benötigt werden, informiert der Reparaturhelfer über die Höhe der Materialkosten. Materialien und Ersatzteile sind dann vom Besucher selbst zu besorgen oder werden zum Kostenpreis zur Verfügung gestellt. Bei der Ersatzteilbesorgung wird der Besucher, soweit möglich, unterstützt.“

„Interessierte und Tüftler können hier Erfahrungen austauschen und eine gute Zeit miteinander verbringen. Daher sind Kaffee und Kuchen ebenso wichtiger Bestandteil wie Schraubendreher und Lötkolben. Die Veranstaltungen sollen zudem die nachbarschaftliche Kommunikation sowie gegenseitige Hilfe unterstützen und sie schaffen oftmals auch einen Dialog zwischen den Generationen, wo jede/r seine/ihre Fähigkeiten einbringen, weitergeben und Neues lernen kann“ ergänzt Friedhelm Horbach.

Das "Reparatur-Café" öffnet zunächst einmal an jedem ersten Donnerstag im Monat von 17 bis 19 Uhr seine Pforten in der AWO-Begegnungsstätte RentfortNord (Zugang von der Berliner Straße 29, kurzer Fußweg weiter zum Eingang Café und AWO-Kindergarten). Erstmals sind Besucher dort also am Donnerstag, 7. September, willkommen.

Kleiner Tipp am Rande: Die AWO-Begegnungsstätte Rentfort-Nord ist bequem mit den Bussen der Linien 253, 254 und 258 erreichbar.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.