Am Samstag öffnet der Nikolausmarkt in Kalkar

Wann? 27.11.2016

Wo? Marktplatz, Markt, 47546 Kalkar DE
Anzeige
Die Kalkarer Geschäftsleute freuen sich schon auf den Nikolausmarkt. (Foto: Anke Gellert-Helpenstein)
Kalkar: Marktplatz |

Die grünen Holzhüttchen auf dem historischen Kalkarer Marktplatz künden bald wieder ein besonders gern gesehenes Event in der „Stadt des Nikolauses“ an. Rund 30 Aussteller geben sich dort am Samstag, 26. (14-20 Uhr) und Sonntag, 27. November (11-18 Uhr), ein stimmungsvolles Stell-dich-ein

.
„Die Atmosphäre ist hier immer eine ganz besondere. Sicherlich nicht zu vergleichen mit anderen Märkten“, betont Steffen Bettray, Mitglied des Werberings. Hier lebt der Markt von der Gemeinschaft der Anbieter, der Organisatoren, der Stadt Kalkar und der vielen Vereine und Institutionen, die ihn unterstützen, ergänzt auch Han Groot Obbink, Mitglied des Werberings Kalkar und Chef des Wunderlands im Vorfeld des bereits traditionellen Marktes mit Verkaufsoffenen Sonntag (12-17 Uhr). Nicht nur die liebevollen Deko- und Handarbeitsartikel für die Vorweihnachtszeit, heißer Punsch oder Tannenbaum sind am letzten Novemberwochenende Grund genug, um in die Nicolaistadt zu kommen, sondern auch ein umfangreiches kulturelles Angebot. Harald Rickes und Alexandra Bottenbruch (Hof-Nr.3 Kunst Galerie) haben u.a. zwei regionale Künstler für die Nikolausmarkttage in die Stadt holen können. Am Samstag ist der Klever Rainer Schmidt und am Sonntag der Nierswalder Gerd Sparter vor Ort. Ausstellungen in der Galerie, in der Gildenkammer und im Beginenhof vervielfältigen das Angebot für vorweihnachtliche Kunstfreunde.
Ein weiteres Highlight wird sicherlich die Versteigerung des 100 Jahre alten Ibach-Konzertflügels im Städtischen Museum mit Professor Boguslaw Strobel sein, die am Samstag um 16 Uhr beginnt.

Versteigerung des Konzertflügels

„Mindestangebot: 1000 Euro. Da sollte jeder mitsteigern, der spielen kann und möchte und Platz für das schicke Teil mit tollen Jugendstilarbeiten hat“, zeigt sich auch Harald Münzner, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit bei der Stadt, begeistert.
Weiterhin kann an beiden Tagen Haus Sabisch (Atelier Taubenturm und das Haus) besichtigt werden. Münzner selbst bietet jeweils ab 14 Uhr eine Winterwanderung ins Künstleratelier „Steinwunderkammer“ von Christoph Wilmsen-Wiegmann zur Marienbaumer Straße nach Appeldorn an.
Eine Freude für kleine und große Marktbesucher wird der Besuch des Nikolauses an beiden Tagen am Nachmittag sein. Darüberhinaus wird Kindern eine Grußkarten-Aktion angeboten. Fernab von Email, WhatsApp und Co. Nämlich ganz „Old-School“: Eine Künstlerin gestaltet mit den Kindern im Zelt am Markt persönliche Grußkarten, die dann per Post an Oma, Opa, Tante oder Freunde vom Werbering Kalkar aKtiv versendet werden. Auch Vereine, Feuerwehr, Realschul-Schüler und Bäckereien sind beim Nikolausmarkt dabei. Peter Kersten, Beginenhof-Pächter, kreiert „Gänseburger“. Die Kalorien lassen sich beim Eisstockschießen am Markt wieder bestens abtrainieren. AGH
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.